ILLGAU: Obama trifft auf Neandertaler

700 Fasnächtler liessen sich nicht vom Schneegestöber abhalten. Sie besuchten den Maskenball in Illgau, wo in der Mehrzweckhalle Ilge ausgelassen gefeiert wurde.

Drucken
Teilen
Tolle Stimmung am Kostüm- und Maskenball in Illgau. (Bild Guido Bürgler/Neue SZ)

Tolle Stimmung am Kostüm- und Maskenball in Illgau. (Bild Guido Bürgler/Neue SZ)

Unter den ersten Besucherinnen und Besuchern des 23. Kostüm- und Maskenballs der Feldmusik Illgau waren auch die beiden 82-jährigen Zwillingsschwestern und Dorforiginale Anni Betschart und Marie Rickenbacher. Nachdem sie die gestrenge Eingangs- und Alterskontrolle erfolgreich passiert hatten, steuerten sie sofort ihren Stammplatz in der Kaffeestube an. Ihnen folgten rund 700 weitere Fasnächtler, welche die Mehrzweckhalle Ilge und die Kaffeestube buchstäblich in Beschlag nahmen.

Motto war frei
Das Motto war frei, und so kam es zu vielen spannenden Begegnungen. Michelle und Barack Obama trafen auf Neandertaler, der Jodlerklub Wiesenberg samt Francine Jordi gab da und dort ein Ständchen, eine weitere Gruppe war als Besteck-Set unterwegs. Aber auch ein Älpler mit Kuhherde fehlte genau so wenig wie eine Gruppe Glamour-Girls und die Chippendales. So hatte die Jury die nicht ganz leichte Aufgabe, in den vier Kategorien die Besten zu erküren. Bei den Einzelmasken siegte «s Wychlers Rösi» und bei den Vollmasken gewann das Schweinegrippe-Impfteam vor «Illgau City» und einem Hexentrio. Bei den Einzelkostümierten gewann ein Afrikaner, während in der grössten Kategorie – bei den Gruppenkostümen – die Apfelbäume vor Pirat Hook (mit Papagei) und dem Ehepaar Obama siegten.

Erstmals ein Shuttle-Bus
Was wäre jedoch ein Maskenball ohne die passende Musik? Für tolle Party-Stimmung in der Halle sorgten die einheimische Band «Voll fett» mit Frontmann und Stimmungsmacher Heinz Betschart an der Spitze, dann die Gastguugge Notäwürger aus Seewen sowie die Chatzemusig Illgau. Viel Betrieb herrschte auch in den beiden Bars, die in der Halle integriert waren.

Im Vereinsraum spielte das Ländlertrio Bürgler-Laimbacher zum Tanz auf. Der Musik-Mix schien dem Publikum zu gefallen. Zufrieden zeigte sich auch Roland Betschart, der Präsident der Feldmusik, zu vorgerückter Stunde mit dem 23. Maskenball: «Der neu eingeführte Shuttle-Bus nach Schwyz und Muotathal hat sich bewährt», meinte er. Und es sei schlichtweg toll, dass trotz Schneefalls und Kälte so viele Leute an den Maskenball gekommen sind.

Guido Bürgler