ILLGAU: Tod einer 19-Jährigen – keine Dritteinwirkung

Nach aktuellem Ermittlungsstand kann beim Tod einer 19-Jährigen eine Dritteinwirkung ausgeschlossen werden.

Drucken
Teilen

Wie die Polizei und das Verhöramt des Kantons Schwyz mitteilen, könne aufgrund der Ermittlungen eine Dritteinwirkung ausgeschlossen werden. Weitere Informationen seien aus Rücksicht auf die Angehörigen nicht möglich. Vermutlich sei es ein Unfall, wie Kapo-Sprecher Florian Grossmann im «Blick» zitiert wird.

Die 19-Jährige wurde am Montagmittag am Fusse einer 75 Meter hohen Felswand in Illgau tot aufgefunden.

rem