Illgau will keine Nacktrocker-Konzerte mehr

Ein Auftritt der Rockband Tyte Stones vom 27. November in der Illgauer Mehrzweckhalle ist zum politischen Thema geworden.

Drucken
Teilen

Ein Bürger hat kurz nach dem Anlass an der Gemeindeversammlung den Auftritt dieser Churer Rockband in Illgau kritisiert. Die unsittlichen Texte sowie die knappe und anstössige Bekleidung der Band würden die Dorfjugend «mit sittenlosen Dingen konfrontieren».

Jetzt hat der Gemeinderat Illgau beschlossen, er mache künftig «bei der Erteilung von Anlassbewilligungen in Gebäuden der Gemeinde die Auflage, anstössige Darbietungen zu unterlassen», steht im Gemeinderatsbeschluss. «Wir wollen, dass es hier anständig zu und her geht», sagt der Illgauer Gemeinde-Vizepräsident Markus Vogler. Ein Gesuch für einen weiteren Auftritt würde darum kritisch geprüft.

Für Schlagzeilen gesorgt

Die Tyte Stone traten in den vergangenen Jahren wiederholt in Illgau auf: textilfrei und mit anstössigen Texten. Bisher erregte dies im Schwyzer Bergdorf kaum Aufsehen. Im vergangenen Herbst aber wurde mit Roland Lutz ein Bandmitglied in Einsiedeln zum Ersatzrichter für das Bezirksgericht gewählt, was für Schlagzeilen sorgte. «Die Sensibilisierung in Illgau dürfte mit diesen Medienberichten zusammenhängen», sagt Vogler.

s.