Im Kanton Schwyz soll ein Naturpark entstehen

Bis ins Jahr 2016 soll im Kanton Schwyz ein regionaler Naturpark entstehen. Die Initianten wollen die Region für den Tourismus, aber auch für die Landwirtschaft attraktiver machen.

Drucken
Teilen
Das Kernteam der Initiatoren des Schwyzer Naturparks (von links): Peter Marty, ZHAW Wädenswil; Stephan Betschart, Oberallmeindkorporation; Emil Gwerder, Verein «Üses Muotital»; Franz Föhn, Gemeinde Muotathal; Benno Reichlin, kantonales Amt für Landwirtschaft und Hanspeter Egli, Bauernvereinigung Schwyz. Es fehlen: Rosa Böni, Pro Natura Schwyz und Paul Hardegger, Gemeinde Sattel. (Bild: pd)

Das Kernteam der Initiatoren des Schwyzer Naturparks (von links): Peter Marty, ZHAW Wädenswil; Stephan Betschart, Oberallmeindkorporation; Emil Gwerder, Verein «Üses Muotital»; Franz Föhn, Gemeinde Muotathal; Benno Reichlin, kantonales Amt für Landwirtschaft und Hanspeter Egli, Bauernvereinigung Schwyz. Es fehlen: Rosa Böni, Pro Natura Schwyz und Paul Hardegger, Gemeinde Sattel. (Bild: pd)

Von Arth, Steinen über Schwyz, Muotathal, Riemenstalden nach Ober- und Unteriberg, Alpthal Einsiedeln und zurück über Rothenthurm und Sattel soll ein regionaler Naturpark entstehen. Bereits vor einem Jahr habe eine Machbarkeitsstudie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Wädenswil gezeigt, dass die Errichtung des Naturparks möglich sei. Nun wird ein Managementplan erarbeitet. Zudem startet eine Info-Kampagne, die die Bevölkerung über die Ziele und Chancen des Naturparks informieren soll.

Die Idee des Naturparks wurde ursprünglich von der Schwyzer Regierung ins Leben gerufen. Inzwischen arbeitet ein Kernteam mit Vertretern der Oberallmeindkorporation, verschiedener Interessengruppen, des Kantons, des Bezirks Einsieden und verschiedener Gemeinden an der Umsetzung des Naturparks.

Naturschönheiten vermarkten
Mit dem Naturpark soll die Region für den Tourismus attraktiver werden. «Der Kanton Schwyz verfügt über ausgewiesene Naturschönheiten, welche sich dank der Nähe zu städtischen Räumen gut vermarkten lässt», sagt der Vorsteher des kantonalen Volkswirtschaftsdepartements, Regierungsrat Kurt Zibung. Doch auch in der Landwirtschaft soll eine Steigerung der Wertschöpfung drinliegen, wie die Medienstelle des Naturparks Schwyz mitteilt.

Das nächste Ziel ist, Geld vom Bund zu bekommen, um weiter an der Realisierung des Naturparks arbeiten zu können. Dazu brauche es ein grosses Engagement seitens der Initianten, der Politik, der regionalen Bevölkerung, der Wirtschaft und der Tourismusorganisationen. Bis zur Errichtung des Naturparks ist es aber noch ein weiter Weg. Er kann frühestens im Jahr 2016 in Betrieb genommen werden.

pd/das