Im Wahlkampffieber wird mehr toleriert

In den Schwyzer Dörfern werden seit Wochen Wahlplakate aufgestellt. Das kantonale Tiefbauamt drückt öfter mal ein Auge zu. Die Verkehrssicherheit darf nicht gefährdet werden.

Drucken
Teilen
Wahlplakate der Schwyzer Parteien an der Schlagstrasse. (Bild: Andreas Oppliger/Neue SZ)

Wahlplakate der Schwyzer Parteien an der Schlagstrasse. (Bild: Andreas Oppliger/Neue SZ)

Wahlplakate zieren die Ortsbilder im Kanton Schwyz. «Im Vorfeld von Wahlen entsteht durchaus so etwas wie Wildwuchs», sagt Daniel Kassubek, Kantonsingenieur und Vorsteher des kantonalen Tiefbauamtes. Natürlich fände er es anständiger, wenn entlang von Kantonsstrassen nachgefragt würde, sagt Kassubek. «Das entspricht aber nicht der Praxis, und wir drücken im Vorfeld von Wahlen öfter mal ein Auge zu.

Gleich beide Augen zudrücken, das komme aber nicht in Frage, so Kassubek. «Die Verkehrssicherheit darf nicht gefährdet werden, ansonsten werden die Plakate durch den Strassenunterhaltsdienst entfernt», erklärt der Kantonsingenieur.

Ausserorts werde entlang von Kantonsstrassen das Aufstellen von Plakaten grundsätzlich nicht geduldet. Einzige Ausnahme: Sie stehen auf Privatgrund, mindestens sechs Meter von der Strasse entfernt und beeinträchtigen die Verkehrssicherheit nicht. Oftmals würden aber auch ausserorts die privaten Grundstückeigentümer nicht um Erlaubnis gefragt.

Andreas Oppliger/ks