IMMENSEE-ARTH: Rettungseinsatz am Zugersee

Die Hauptstrasse zwischen Immensee und Arth war am Samstagvormittag für rund eineinhalb Stunden gesperrt. Grund war der Einsatz eines Rettungshelikopters am Ufer des Zugersees.

Drucken
Teilen
Mit dem Helikopter wurde der Patient ins Spital geflogen. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Mit dem Helikopter wurde der Patient ins Spital geflogen. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Laut Angaben der Kantonspolizei Schwyz machte sich um zirka 10.30 Uhr ein Taucher für einen Tauchgang bereit. Dabei erlitt er ein massives gesundheitliches Problem. Alarmmässig rückten der Rettungsdienst Schwyz und der Heli der Alpine Air Ambulance aus.

Der Helikopter landete auf der Kantonsstrasse. Die Polizei riegelte die Strecke auf der Höhe der Autobahn-Ausfahrt Arth ab. Auch von Immensee her wurde Verkehr gestoppt.

Den Patienten hat man in kritischem Zustand in ein auswärtiges Spital geflogen. Die Hauptstrasse war am Mittag wieder für den Verkehr frei. gh

Die Strasse war bis am Mittag gesperrt. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)

Die Strasse war bis am Mittag gesperrt. (Bild: Geri Holdener, Bote der Urschweiz)