IMMENSEE: Bezirks-Landverkauf steht vor Abschluss

Rund 22,5 Millionen Franken nimmt der Bezirk Küssnacht aus dem Verkauf der 21 Landparzellen am Chriesiweg und an der Hinteren Seematt ein. Offen ist, wie das Geld aus dem Landverkauf verwendet wird.

Drucken
Teilen
Alois Lang vom Alters- und Pflegeheim Sunnehof Immensee spaziert auf der Strasse beim Chriesiweg in Immensee. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Alois Lang vom Alters- und Pflegeheim Sunnehof Immensee spaziert auf der Strasse beim Chriesiweg in Immensee. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Denn noch ist eine Einzelinitiative von Lukas Reinhard, SP und Unabhängige Küssnacht, hängig. Er fordert darin, 50 Prozent der Einnahmen des Bezirks aus Landverkäufen - insbesondere aus dem Landverkauf Chriesiweg und Hintere Seematt - etwa für kostengünstigen Wohnraum und sozialen Wohnungsbau einzusetzen. Er begründet, immer mehr junge Familien und ältere Personen würden wegziehen in Gemeinden, wo es bezahlbaren Wohnraum gäbe.

Im August 2008 hatte der Bezirksrat den Verkauf der 21 Parzellen ausgeschrieben. Von 72 Bietern gingen 319 Angebote ein. 20 davon wurde bereits im November der Zuschlag erteilt. Nun steht auch der Verkauf der letzten Parzelle vor dem Abschluss; die Eingabefrist für Kaufangebote dafür ist abgelaufen. Der Meistbietende - so überhaupt vorhanden - erhält den Zuschlag.

Ernst Zimmerli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Neuen 
Schwyzer Zeitung» vom Montag.