IMMENSEE: Einbahnregime bei schönem Wetter in Immensee

Ab dem 18. Juni wird die Staldenstrasse bei schönem Wetter einspurig geführt. Der Bezirk will die chaotischen Zustände mit parkierten Autos rund um die Badi nicht länger hinnehmen.

Drucken
Teilen
Die Staldenstrasse in Immensee ist bei schönem Wetter mit Autos überstellt. (Archivbild PD)

Die Staldenstrasse in Immensee ist bei schönem Wetter mit Autos überstellt. (Archivbild PD)

Mit dem Neubau der Badi Immensee hat der Bezirk Küssnacht 38 Parkplätze für Autos erstellt. Im letzten Jahr waren diese an schönen Tagen schnell besetzt. Autofahrer, welche keinen Parkplatz mehr fanden, parkierten
ihr Auto entlang der Staldenstrasse. Dies führte dazu, dass die Strasse nur noch einspurig befahrbar war. Dabei kam es immer wieder zu chaotischen Zuständen.

Die Kommission Sicherheit-Prävention-Früherkennung des Bezirks Küssnacht ist sich der Problematik des Verkehrsflusses auf der Staldenstrasse in den stark frequentierten Sommermonaten bewusst. Nun soll das Verkehrsregime von Mitte Juni bis Ende September angepasst werden (siehe Box). Der Entscheid wird vom Statthalter des Bezirks Küssnacht 18 Stunden vor Installation der Signale getroffen.

«Normalfall»

Die Strasse kann uneingeschränkt in beide Richtungen befahren werden. Zur Verhinderung des wilden Parkierens bei voll besetzten Badiparkplätzen wird entlang der Staldenstrasse ein Parkverbot für beide Strassenseiten erlassen. Das Parkverbot erstreckt sich ab Ende der Tempo-30-Zone Immensee (Höhe Staldenstrasse 11) bis zum Gebäude Zaienried 1. Es schliesst somit den Strassenbereich vor der Badi Immensee ein und verhindert mögliche Gefahrenstellen durch seitlich parkierte Fahrzeuge beim Betrieb der Strasse im Gegenverkehr.

Ausnahmefall

An schönen Tagen, vorwiegend an den Wochenenden, soll ab Höhe Staldenstrasse 27 bis Höhe Zaienried 5 in Fahrtrichtung von Immensee nach Arth ein Einbahnregime mit Velos im Gegenverkehr eingerichtet werden.

Dieses Regime erlaubt die Anordnung der Parkierung auf der Staldenstrasse am seeseitigen Rand (Zusatzparkplätze), ohne dass durch Gegenverkehr gefährliche Verkehrssituationen entstehen. Die Parkplätze sollen, wie die übrigen bestehenden Parkfelder bei der Badi Immensee und entlang der Staldenstrasse, aus Gründen der Gleichbehandlung ebenfalls bewirtschaftet werden.

red