IMMENSEE: Fechter Max Heinzer wird ein «Golden Talent»

Das nationale Sportförderungsprogramm Golden Talents hat den Degenfechter Max Heinzer (22) aus Immensee aufge­nommen. Golden Talents werden auf dem Weg an die Weltspitze finanziell unterstützt.

Drucken
Teilen
Der beste Fechter der Schweiz: Max Heinzer aus Immensee. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Der beste Fechter der Schweiz: Max Heinzer aus Immensee. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Mit Weltranglistenposition 24 ist Max Heinzer nicht nur bester Schweizer bei den Fechtern sondern auch der Jüngste unter den Top-50 der Welt. Der 22-Jährige aus Immensee wurde im Juli in Plovdiv Vize-Europameister im Team, nachdem er bereits im Weltcup mit guten Resultaten auf sich aufmerksam gemacht hatte, wie Golden Talents in einer Medienmitteilung schreibt.

An der Fecht-WM Anfang Oktober 2009 im türkischen Antalya will er seine Form bestätigen. «Die Unterstützung durch Golden Talents ist für meine Weiterentwicklung enorm wertvoll, da im Fechten nicht die grossen Sponsorengelder fliessen», sagt Heinzer, der in Basel Sportwissenschaften studiert. Das grosse Ziel von Max Heinzer: Eine Top-Platzierung an den Olympischen Spielen 2012 in London.

1000 Franken pro Monat
Dank der Aufnahme ins Sportförderungsprogramm erhält Heinzer wie die 29 anderen Golden Talents einen monatlichen Förderbeitrag von 1000 Franken, wie Golden Talents weiter schreibt.

Mit dem Sportförderungsprogramm unterstützt der Swisscom Fachhandel zukünftige Medaillengewinner auf ihrem Weg in die Weltelite. Talentierte Spitzensportler aus Sportarten mit wenig Sponsorengeldern profitieren von monatlichen Förderbeiträgen. Die Selektion der Athleten erfolgt in Zusammenarbeit mit Swiss Olympic.

get

«Golden Talents» aus der Zentralschweiz:
Max Heinzer (22, Immensee) - Degenfechten
Ariella Kaeslin (22, Meggen) - Kunstturnen
Simone Kuhn (29, Luzern) - Beachvolleyball
Pascal Schnider (25, Flühli) - Radfahren
Florian Stofer (28, Sempach) - Rudern
Renato Ulrich (26, Luzern) - Skiakrobatik