IMMENSEE: Freude über die coole Zunftmutter

Am Fasnachts-Freitag zeigte sich der Umzug der Immenseer Schuljugend bunt und reich an Emotionen.

Drucken
Teilen
Farbenfrohe Sujets am Immenseer Umzug. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Farbenfrohe Sujets am Immenseer Umzug. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Farbenprächtig und voller Ideen präsentierte sich gestern der Umzug der Immenseer Schuljugend im tristen Wintergrau. Die Kälte konnte dem zahlreich aufmarschierten Fasnachtsvolk nichts anhaben. Die strahlenden Kinder, in ihren bunten Fasnachtsgewändern, vermochten jedes Fasnachtsherz zu erwärmen. Vorab das der Zunftmutter Nadia Tattersall. «Das sind Emotionen, die Freude der Kinder ist auf mich und vor allem auch auf die vielen Zuschauer übergesprungen.» Sie konnte es sich nicht verwehren, ein Freudentränchen aus den Augen zu wischen.

Reisen und Musik 
Immensees Zunftmutter ist Pianistin und sie reist gerne. «Und so haben wir die einzelnen Sujets auf unsere Zunftmutter abgestimmt, musikalisch und farbenprächtig, aber auch ein Tupfer Exotik», sagte Kindergärtnerin Marietheres Bretsch. Die einzelnen Motive der rund 150 bis 160 Schüler, vom Kindergarten bis zur 6. Klasse wurden im Zeichnungsunterricht angefertigt. Jede Klasse erschien in einem andern Motiv, etwa als Hexen, Wandervögel oder Servierboys und -girls verkleidet. «Es ist, wie wenn ich in einen Spiegel blicken würde. Erst habe ich selbst im Umzug mitgewirkt, jetzt bin ich plötzlich im Mittelpunkt», schwärmte Zunftmutter Nadia Tattersall.

Erhard Gick