IMMENSEE: Holzschnitzel versorgen 3 Bauten mit Wärme

Die EBM Wärme AG hat als sogenannte «Wärmecontractorin» in Immensee einen Nahwärmeverbund realisiert. Drei Bauten werden mit einer Holzschnitzelheizung geheizt.

Drucken
Teilen

Am Freitagabend, 27. November, wurde die neue Heizzentrale im Beisein verschiedener Gäste in der Mensa des Gymnasiums Immensee eingeweiht, heisst es in einer Mitteilung der Bezirksverwaltung Küssnacht. Am Samstag gab es einen Tag der offenen Tür, den viele Besucher nutzten. Wärmecontractorin ist die EBM Wärme AG.

Bereits im September 2008 wurden die bestehenden drei alten Ölheizkessel durch einen modernen Öl-Kessel mit 750 Kilowatt Leistung ersetzt und der Kamin saniert. Der neue Ölkessel kommt in der Übergangszeit und im Sommer für die Warmwasseraufbereitung zum Einsatz. Im Winter könne er die Holzschnitzelheizung unterstützen, heisst es weiter.

370'000 Liter Heizöl pro Jahr sparen
Hauptsächlich übernimmt die Holzschnitzelheizung mit 1200 Kilowatt Maximalleistung die Wärmeversorgung der Bethlehem Mission Immensee, des Gymnasiums Immensee und des Gewerbe- und Industrieparks «Hohle Gasse AG». Auf dem Grundstück des Missionshauses Immensee wurde laut Mitteilung ein unterirdisches Silo gebaut, das die Holzschnitzel aufnehmen kann. Der Holzschnitzelbedarf beträgt rund 4500 Kubikmeter pro Jahr, sie werden von einer örtlichen Sägerei, der Forstwirtschaft und der Landwirtschaft geliefert.

Insgesamt lassen sich jährlich 370'000 Liter Heizöl einsparen und CO2-Emissionen reduzieren. Eine Wärmepumpe von 100 Kilowatt ergänzt die Anlage.

ana