IMMENSEE: Immensee erhält eine Entwässerungsleitung

Im Dorfkern von Immensee erstellt der Bezirk Küssnacht eine neue, rund 250 Meter lange Entwässerungsleitung. Sie ist ein Bestandteil des künftigen Hochwasserschutzes.

Drucken
Teilen
Überschwemmung im Gebiet Hofmattweg/Hofstattweg in Immensee nach längeren Niederschlägen im Sommer 2008. (Bild pd)

Überschwemmung im Gebiet Hofmattweg/Hofstattweg in Immensee nach längeren Niederschlägen im Sommer 2008. (Bild pd)

In Immensee muss das Problem der Gebietsentwässerung nachhaltig gelöst werden, heisst es in einer Mitteilung des Bezirks Küssnacht. Die Quartiere im Dorfzentrum müssten vor Überschwemmungen geschützt werden.

Der Dorfbach, welcher sich baulich in einem schlechten Zustand befinde, wurde bereits teilweise saniert, weitere Etappen werden folgen. Wegen Neubauten im Dorfkern müssen zudem bestehende Leitungen umgelegt werden, heisst es.

Neue Leitung auf 46,5 Hektaren Fläche
Diese Ausgangslage hat den Bezirk Küssnacht veranlasst, die Gebietsentwässerung zu analysieren. Das Ergebnis: Mit einer grossen Entwässerungsleitung sollen laut Mitteilung Überschwemmungen verhindert werden können, gleichzeitig könnten die Abschnitte des Dorfbaches saniert werden. Auch die künftige Siedlungsentwicklung werde so berücksichtigt. Das Einzugsgebiet der neuen Leitung Hofstattweg–Dorfplatz–Zugersee (beim Hotel «Rigi») umfasst die Gebiete Chiemen, Talboden/Oberdorf und Rütlimatt – eine Fläche von rund 46,5 Hektaren.

Rund die Hälfte der neuen Entwässerungsleitung ist bereits erstellt. Am letzten Montag wurde der zweite Abschnitt, beginnend beim Hotel Rigi am Zugersee Richtung Dorfplatz, in Angriff genommen. Der tiefe Wasserstand des Zugersees in den Wintermonaten ist für eine Seebaustelle ideal und auch für die Hotels ist der Zeitpunkt günstig.

Wie der Bezirk Küssnacht mitteilt, sei keinen erheblichen Behinderung der Fasnacht durch die Baustelle zu rechnen.

ana