Industrie
Siemens mit stabilem Umsatz in der Schweiz

Der Industriekonzern hat am Mittwoch über sein Halbjahresergebnis informiert. Trotz coronabedingten Unsicherheiten und Einschränkungen habe das Geschäft auf hohem Niveau gehalten werden können, sagt Country CEO Gerd Scheller.

Merken
Drucken
Teilen

(cg) Siemens hat im ersten Halbjahr 2021 in der Schweiz einen Umsatz von 1,072 Milliarden Franken erzielt. Damit liege der Umsatz auf vergleichbarer Basis gerechnet auf Vorjahresniveau, schreibt der Industriekonzern in einer Mitteilung am Mittwoch. Im kompletten Geschäftsjahr 2020 hat Siemens insgesamt einen Umsatz von 2,12 Milliarden Franken in der Schweiz erzielt. Das Geschäftsjahr dauert bei Siemens jeweils von Oktober bis Ende September.

Gerd Scheller.

Gerd Scheller.

Bild: PD

Gerd Scheller, seit Januar 2021 Country CEO von Siemens Schweiz, zeigt sich in der Mitteilung mit dem Geschäftsverlauf zufrieden: «Trotz coronabedingten Unsicherheiten und Einschränkungen konnten wir das Geschäft auf hohem Niveau halten. Das ist eine sehr gute Leistung und beweist, dass wir sehr flexibel agieren und auch unter schwierigen Bedingungen unsere Kunden bedienen können.»

Siemens ist in der Schweiz in allen Landesteilen und an über 20 Standorten unter anderem im Bereich der Gebäudetechnik und Energieverteilung sowie in der Industrieautomatisierung, der Industrie-Software und der Antriebstechnik tätig. Zudem werden die weltweiten Aktivitäten von Siemens Smart Infrastructure mit rund 72'000 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 15 Milliarden Euro von Zug aus geführt. In der Schweiz selbst beschäftigte Siemens per Ende März insgesamt 5320 Mitarbeitende.