Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Info-Display sorgt für Verwirrung – das Astra weiss nichts von Verzögerungen bei der Axenstrasse

Gute Nachrichten vom Bundesamt für Strassen. Alles deutet darauf hin, dass die Axenstrasse doch in wenigen Tagen aufgeht. Auf den Info-Displays über der Autobahn hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen.

(gh) Wann genau geht die Axenstrasse wieder auf? Wie angenommen Mitte September oder doch erst einen Monat später? Der eine oder andere Autofahrer hat die Stirn gerunzelt, als er in den letzten Tagen auf der A4 von Zürich Richtung Zug unterwegs war. Auf zwei grossen Über-Kopf-Displays über der Fahrbahn stand geschrieben:

Das verwunderte, denn gemäss den aktuellsten Angaben des Bundesamts für Strassen (Astra) ist man optimistisch, die Axenstrasse bald wieder freigeben zu können. «Aktuell laufen Tests, ob die Warn-Anlagen am Axen funktionieren», so Astra-Sprecherin Esther Widmer auf Anfrage des «Boten der Urschweiz». Erst nach einer erfolgreichen Testphase, kann die Strecke freigegeben werden.

Esther Widmer geht davon aus, dass vermutlich in der Mitte dieser Woche ein konkreter Zeitpunkt für die Strassenfreigabe kommuniziert werden kann. Weshalb die Info-Displays auf der A4 den Oktober als Eröffnungstermin angeben, kann die Astra-Sprecherin nicht sagen.

Für die Angaben auf den elektronischen Info-Tafeln ist die Verkehrsmanagementszentrale Schweiz verantwortlich. Dort war am Montag vorerst für Medienanfragen niemand erreichbar. Vieles deutet darauf hin, dass beim «Füttern» der Displays ein Fehler passiert ist.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.