INGENBOHL-BRUNNEN: Der Dorfkern soll ein Treffpunkt werden

Begegnung ist das Ziel, das die Neuausrichtung der Dorfplatzgestaltung in Brunnen beinhaltet. Der Gestaltungsplan liegt nun zur Einsicht bei der Gemeinde auf.

Drucken
Teilen
In Brunnen wird vor dem «Schiltä Nüüni» ein Dorfplatz gestaltet. Dazu wird die Fahrbahn verändert und die Plätze beidseits der Strasse weden gepfästert. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

In Brunnen wird vor dem «Schiltä Nüüni» ein Dorfplatz gestaltet. Dazu wird die Fahrbahn verändert und die Plätze beidseits der Strasse weden gepfästert. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Am 1. Juni legte der Souverän von Ingenbohl-Brunnen mit der Abstimmung den Grundstein für einen neuen Dorfkern. Mit 1778 Ja gegen 1041 Nein fiel der Entscheid für die Neugestaltung des Dorfzentrums relativ klar aus. Diese Woche wurde nun zügig der nächste Stein ins Rollen gebracht. Seit heute läuft die öffentliche Planauflage, die Unterlagen dazu können bei der Gemeindeverwaltung Ingenbohl-Brunnen eingesehen werden. Die öffentliche Planauflage beinhaltet das gesamte Bauprogramm, welches an der Bahnhofstrasse umgesetzt werden soll. «Die Umgestaltung der Bahnhofstrasse wird zu einem Gewinn für alle», ist Gemeindepräsident Urs Koller überzeugt.

Eine Zone für alle
Eine erste Version zur Umgestaltung der Strasse hatte der Souverän am 17. Juni 2007 noch abgelehnt. Der Kanton Schwyz, als Eigentümer der Kantonsstrasse, hatte der Gemeinde versprochen, noch ein Jahr mit der Sanierung der Kantonsstrasse zuzuwarten. Brunnen erhielt dadurch eine zweite Chance für ein neues Dorfzentrum. Bereits diesen Herbst will man mit der baulichen Umsetzung des Projekts beginnen.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.