INGENBOHL: Schwingfest: Buben messen sich im Sägemehl

223 Nachwuchs­schwinger nahmen am Buebeschwinget in Ingenbohl teil. Zu bejubeln gab es letztlich vier Sieger.

Drucken
Teilen
Schwinger Urs Fleischmann aus Hütten.(Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Schwinger Urs Fleischmann aus Hütten.(Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Stefan Kenel, Arth, André Barras, Gruyère, Matthias Erb, Worblenthal, und Lukas Reichlin, Schwyz, heissen die vier Kategoriensieger des Schwinget.

Das Glück stand am Samstag auf der Seite des organisierenden Schwingerverbands am Mythen, konnte das Buebeschwinget Ingenbohl doch bei schönstem Wetter und vor rund 500 Zuschauern durchgeführt werden. OK-Präsident Sepp Bergmann war rundum zufrieden Er freute sich über Teilnahme der 223 Schwinger, die sich im Sägemehl wälzten und versuchten, ihre Gegner zu überlisten.

«Die grösste Herausforderung bei der Organisation war, genügend Helfer zu finden», sagt Bergmann. In Ingenbohl waren gestern rund 60 Personen um das Wohl der Gäste besorgt. Sie alle haben ehrenamtlich gearbeitet. Sepp Bergmann hat in der Schwingszene eine Doppelfunktion inne: Er ist auch Präsident des Schwingerverbands am Mythen.

Erich Aschwanden

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in Ihrer Zentralschweiz am Sonntag.