Initianten der Rothenfluh-Bahn optimistisch

Das Neubauprojekt an der Rotenfluh soll 22,7 Millionen Franken kosten. Die Seilbahn Rickenbach-Rotenfluh AG zeigt auf, wie sie dies finanzieren will.

Drucken
Teilen
So könnte die neue Talstation der Rotenfluh-Bahn aussehen, rechts hinten das Parkhaus. (Bild: Visualisierung Architron)

So könnte die neue Talstation der Rotenfluh-Bahn aussehen, rechts hinten das Parkhaus. (Bild: Visualisierung Architron)

Das Gesuchsdossier für die neue Rothenfluh-Bahn ist seit dem vergangenen Sommer bei den Bundesbehörden hängig. Die Seilbahn Rickenbach-Rotenfluh AG will an der Rotenfluh 22,7 Millionen Franken investieren. Davon entfallen 16,1 Millionen Franken auf eine neue Gondelbahn, 3,8 Millionen auf ein Parkhaus und gegen 1,6 Millionen auf ein neues Restaurant auf dem Berg.

Für diese hohen Investitionen wird sich das Unternehmen stark verschulden müssen. Es wird ein Fremdkapital von etwa 13 Millionen Franken verzinst werden müssen. Lösen will der Verwaltungsrat dieses Problem teilweise mit einem Leasingvertrag. Die neue Gondelbahn, ein Garaventa-Produkt ab Stange, soll geleast werden. Verwaltungsrat Roland Pfyl sagt zur schwierigen Finanzierung: «Der Schlüssel liegt beim Leasing.»

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.