Innerschweizer räumen ab

Am Sonntag fand in Birr (AG) der Final des Kleinen Prix Walo, der Preis für die besten Schweizer Nachwuchskünstler, statt. Musiker aus der Innerschweiz sicherten sich vier der der insgesamt sieben Auszeichnungen.

Drucken
Teilen
Die Band Channelsix freut sich über den Kleinen Priy Walo. (v.l.) Dominik Kiser, Simon Haas, Rosche Galliker, Roman Schmidt. (Bild: pd)

Die Band Channelsix freut sich über den Kleinen Priy Walo. (v.l.) Dominik Kiser, Simon Haas, Rosche Galliker, Roman Schmidt. (Bild: pd)

Corinne Renggli gewann die Kategorie Jodelgesang. (Bild: Boris Bügrisser/Neue LZ)

Corinne Renggli gewann die Kategorie Jodelgesang. (Bild: Boris Bügrisser/Neue LZ)

Unter den 22 Formationen nominierten waren nicht weniger als 10 aus der Innerschweiz. Diese zeigten ihr Können in den Sparten Band, Gesang, Ländlerkapellen, Jodel, Volksmusik und Special Act I&II. In der Sparte Jodelgesang siegte die erst 15-jährige Corinne Renggli aus Finsterwald mit «E Chorb vou Blueme». Komponist des Liedes ist Ruedi Bieri aus Finsterwald, am Akkordeon begleitet wurde sie von Simon Haller.

Die weiteren Innerschweizer Gewinner sind Channelsixaus Gersau bei den Bands; Marco Kunz aus Luzern beim Gesang; und das Schwyzerörgeliduo Lacher-Bellmont aus Studen/SZ in der Sparte Ländlermusik.

mvg/bep