INNERSCHWYZ: Das Gleis 7 bringt einen zu grossen Verlust

Bei der Auto AG Uri können die Jugendlichen mit einer Gleis-7-Karte ab 19 Uhr gratis fahren. In Schwyz ist das nicht so.

Drucken
Teilen
Die Auto AG will die Gleis-7-Karte für Jugendliche nicht akzeptieren. Zu viele Einnahmen würden ihnen dadurch entgehen. (Bild pd)

Die Auto AG will die Gleis-7-Karte für Jugendliche nicht akzeptieren. Zu viele Einnahmen würden ihnen dadurch entgehen. (Bild pd)

Die SBB bieten Jugendlichen bis 25 mit einem Halbtax-Abonnement die Gleis-7-Karte für 99 Franken im Jahr an. Damit haben sie in der 2. Klasse auf dem gesamten Streckennetz der SBB und bei rund 40 privaten Transport- und Busunternehmen ab 19 Uhr bis Betriebsschluss freie Fahrt.

Die Karte ist auch auf dem Netz der Auto AG Uri gültig. Die Auto AG Schwyz (AAGS) hingegen akzeptiert die Gleis-7-Karte nur auf der Strecke Sattel–Biberbrugg, weil dort eine Zeit lang ein Bahnersatzauftrag von den SBB bestanden habe.

Die privaten Unternehmen könnten selber entscheiden, ob sie die Karte akzeptieren wollen oder nicht. Wer mitmacht, wird nach einem Verteilerschlüssel mit einem kleinen Beitrag von den SBB unterstützt. Mehr bekämen diejenigen, die einen Bahnersatzauftrag hätten, wie der Kanton Uri beispielsweise, wo zwischen Erstfeld und Göschenen nur noch Busse eingesetzt werden.

Daniela Bellandi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.