INNERSCHWYZ: Den Brennkirschen fehlt das Aroma

Das Wetter hat den hiesigen Kirschen übel mitgespielt. Erst war es die Nässe, die die Kirschen platzen liess, dann fehlte die Sonne fürs Aroma.

Drucken
Teilen
Brennermeister Tony Zgraggen testet den Kirsch. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Brennermeister Tony Zgraggen testet den Kirsch. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Die Sonne hat in den letzten Tagen die nassen Mai- und Junitage verdrängt. Für die Kirschenernte war dies allerdings zu spät. Viele Brennkirschen sind aufgeplatzt.

«Den Rest hat ihnen der Föhnsturm im Juni gegeben, die Früchte wurden vom Baum geweht», sagt Toni Eberhard, Geschäftsführer der Dettling Kirsch in Brunnen. Mangelnde Sonne hat aber noch zu einer weiteren Einbusse gereicht. «Den Früchten fehlt das Aroma», sagt Meisterbrenner Tony Z?Graggen aus Lauerz.

In beiden Betrieben hofft man auf eine bessere Späternte. Derweil greift man in den Brennereien auf Kirschenreserven des letzten Jahres zurück.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.