INNERSCHWYZ: Erdgasbezüger müssen mehr zahlen

Nach dem Strom wird auch das Erdgas teurer. Auch Erdgas Innerschwyz muss die Preiserhöhung mitmachen.

Drucken
Teilen
Erich Oehrli und Hans-Peter Tanner drehen das Gas auf. (Bild Andreas Oppliger/Neue SZ)

Erich Oehrli und Hans-Peter Tanner drehen das Gas auf. (Bild Andreas Oppliger/Neue SZ)

Am Wochenende machten in der Schweiz Meldungen über einen höheren Gaspreis die Runde. Die Preiserhöhungen treffen auch die Region Innerschwyz. 

«Wir müssen auf den 1. Oktober auch aufschlagen», sagt dazu auf Anfrage Hanspeter Tanner, Geschäftsleiter der Erdgas Innerschwyz AG in Schwyz. «Um wie viel der Preis höher wird, kann ich noch nicht genau sagen. Aber es wird im Bereich um 12 bis 15 Prozent laufen.»

Ans Erdöl gekoppelt
Tanner verweist auf den Umstand, dass der Gaspreis eng an den Preis für Erdöl gekoppelt ist. «Auf Preisveränderungen beim Öl reagiert der Gaspreis jeweils mit einer Verzögerung von sechs bis neun Monaten.» Bisher verlangt Erdgas Innerschwyz von seinen Normalkunden 9,6 Rappen pro Kilowattstunde. Tanner zieht einen Vergleich mit dem Erdöl: «Das entspricht etwa einem Ölpreis von 96 Franken für 100 Liter Öl.»

Den Gaskunden werde die Preiserhöhung in nächster Zeit mitgeteilt. Allerdings werde die Mitteilung erst erfolgen, wenn die genaue Höhe des Aufschlags feststehe, sagt Tanner. «Wir werden nur so weit hinaufgehen mit dem Preis, wie es unser Zulieferant tut. Wir sichern uns also keine Marge.» Zulieferantin der Erdgas Innerschwyz AG ist die Erdgas Zentralschweiz. Von ihr wird das Erdgas ab Hünenberg im Kanton Zug bezogen.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.