Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INNERSCHWYZ: Gemeinderat: Noch bleiben Mandate offen

Einzelne Innerschwyzer Gemeinden tun sich schwer damit, ihre Gemeinde­rats­sitze zu besetzen. Am Mittwoch zeigte sich dies einmal mehr.
Die Gemeinde Steinerberg. (Bild pd)

Die Gemeinde Steinerberg. (Bild pd)

In Sattel, Alpthal und Steinerberg hatten sich weniger Gemeinderatskandidaten gemeldet, als Sitze zu vergeben waren. Drei Mandate blieben unbesetzt. Abhilfe sollte die Nachwahl vom 13. Juni schaffen. Dazu lief bis am Mittwoch das offizielle Bewerbungsverfahren. Kandidatenmel­dungen gingen nur in zwei Gemeinden ein.

In Sattel reichten die Ortsparteien einen gemeinsamen Wahlvorschlag ein. Nominiert wurde Christine Betschart als parteilose Kandidatin. Sie dürfte voraussichtlich in stiller Wahl gewählt sein. In Alpthal reichte eine «bäuerliche Vertretung» ebenfalls einen Wahlvorschlag ein: Ady Inderbitzin. Da auch hier kein weiterer Wahlvorschlag einging, kann der Gemeinderat am 12. Mai die stille Wahl beschliessen. Keine Nomination ging in Steinerberg ein. Dort gilt bei der Nachwahl vom 13. Juni jene Person als gewählt, die am meisten Stimmen erhalten hat.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.