INNERSCHWYZ: Gut Integrierte sollen bei Integration helfen

Ausländer, die sich bei uns gut integriert haben, sollen ihren Landsleuten als Schlüsselpersonen behilflich sein. Dies soll im Kanton Schwyz umgesetzt werden.

Drucken
Teilen
KomIn-Geschäftsführer Hamit Zeqiri in seinem Büro in Goldau. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

KomIn-Geschäftsführer Hamit Zeqiri in seinem Büro in Goldau. (Bild Daniela Bellandi/Neue SZ)

Ende Oktober hat das Kompetenzzentrum für Integration (KomIn) sein Hauptbüro von Pfäffikon nach Goldau verlegt. Damit will Geschäftsführer Hamit Zeqiri stärkere Präsenz im inneren Kantonsteil markieren. Was in Ausserschwyz schon erfolgreich angelaufen ist, soll nun auch hier in möglichst vielen Gemeinden umgesetzt werden: das Integrationsprojekt «Schlüsselpersonen».

Schlüsselpersonen sind gut integrierte Menschen mit Migrationshintergrund, die anderen Zugewanderten die wichtigsten Systeme der Schweiz erklären können und ihnen im Umgang mit Schulen, Behörden und gemeinnützigen Organisationen behilflich sind. Mit ihren Diensten sollen sie das KomIn andere Anlaufstellen entlasten und präventive Arbeit für ein gutes Zusammenleben leisten. Die Schlüsselpersonen werden für ihre Aufgaben ausgebildet und arbeiten im Stundenlohn.

Daniela Bellandi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.