Innert zwei Stunden hats zweimal gebrannt

Bei einem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in Siebnen haben zwei Bewohner eine Rauchvergiftung erlitten. Bei einem Zimmerbrand in Gross blieb es glücklicherweise beim Sachschaden.

Drucken
Teilen
Der Brand dieses Rollwagen führte zu zwei Rauchvergiftungen. (Bild: Kapo Schwyz)

Der Brand dieses Rollwagen führte zu zwei Rauchvergiftungen. (Bild: Kapo Schwyz)

Am Freitagmorgen, kurz nach 5.30 Uhr, bemerkten Hausbewohner, dass vom Keller ihres Wohnhauses am Nordring in Siebnen starker Rauch ausging. 15 Hausbewohner mussten aus Sicherheitsgründen durch die Feuerwehr und die Kantonspolizei vorübergehend evakuiert werden, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Zwei Bewohner erlitten leichte Rauchvergiftungen. Sie wurden vor Ort und im Spital medizinisch behandelt.

Die Feuerwehr Schübelbach konnte den Brand eines Rollwagens im Keller rasch löschen.Weshalb das Feuer ausgebrochen ist, wird durch die Kantonspolizei Schwyz noch genauer abgeklärt. Die Kantonspolizei geht zurzeit nicht davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt worden ist. Insgesamt standen 24 Eingeteilte der Feuerwehr und des Sanitätsdienstlichen Ersteinsatzelementes im Einsatz.

Küchenkombination in Brand geraten

Nur knapp 2 Stunden später wurde die Feuerwehr Einsiedeln wegen eines Zimmerbrandes nach Gross zur Riegelweid aufgeboten. Noch vor dem Eintreffen der 30 Einsatzkräfte gelang es dem Mieter, den Brand selber zu löschen. Das Feuer war im Bereich der Küchenkombination ausgebrochen und hatte sich bis zur Decke ausgebreitet. Verletzt wurde niemand.

Als Brandursache steht ein technischer Defekt an einem Küchengerät im Vordergrund. Die entsprechenden Abklärungen sind noch nicht abgeschlossen.

pd/zim