INNERTHAL: Ehemalige Jugendherberge wird Asylunterkunft

Die vorberatende Kantonsratskommission befürwortet Kauf der ehemaligen Jugendherberge in Innerthal. Die Kommission beurteilt die Liegenschaft als geeigneten Ersatzstandort für das kantonale Durchgangszentrum Grünenwald in Muotathal.

Drucken
In der Liegenschaft Schräh, der ehemaligen Jugendherberge soll neu eine Asylbewerber-Unterkunft zu stehen kommen. (Bild: PD)

In der Liegenschaft Schräh, der ehemaligen Jugendherberge soll neu eine Asylbewerber-Unterkunft zu stehen kommen. (Bild: PD)

Nachdem der Mietvertrag des kantonalen Durchgangszentrums Grünenwald in Muotathal auf Ende 2014 gekündigt wurde, benötigt der Kanton Schwyz auf diesen Zeitpunkt hin eine neue Asylunterkunft. Die Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen befürwortet den Kauf der Liegenschaft Schrähhoger in Innerthal zur Nutzung als kantonales Durchgangszentrum für Asylsuchende. Die Kommission hat den entsprechenden Verpflichtungskredit dem Kantonsrat zur Annahme überwiesen, wie sie am Donnerstag mitteilte. Ausschlaggebend für den Entscheid seien die gute Lage und die für den Betrieb ideale Grösse der Liegenschaft gewesen. Zudem würden Durchgangszentren die Gemeinden entlasten.

Mit der Liegenschaft Schrähhoger habe ein bezüglich Lage, Preis und Betriebsgrösse geeignetes Objekt gefunden werden können. Aufgeworfene technische Fragen bezüglich Abwasserbeseitigung, Trinkwasser- und Stromversorgung konnten auf die Kommissionssitzung hin geklärt werden.

Die Kosten für die Abschreibungen der Investition, den Betrieb sowie den Unterhalt des Durchgangszentrums werden vollumfänglich durch die Bundessubventionen gedeckt.

Austausch mit den Betroffenen

Regierungsrat Kurt Zibung berichtete der Kommission über den offenen Austausch mit den betroffenen Gemeinderäten sowie über die Informationsveranstaltung für die Bevölkerung. Bei der Ausarbeitung des Betriebs- und Sicherheitskonzeptes werden die Gemeinden Innerthal und Vorderthal einbezogen.

pd/zim