INSEL SCHWANAU: Schwyz tilgt Bausünden auf der Staatsinsel

Für 4,7 Millionen saniert und erneuert der Kanton Schwyz seine Staatsinsel. Ihre historische Substanz soll künftig besser zu sehen sein.

Drucken
Teilen
Ein Helikopter über der Insel Schwanau. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Ein Helikopter über der Insel Schwanau. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Ein Helikopter schwirrt über der Schwyzer Staatsinsel Schwanau. Er holt Abbruchmaterial und bringt neue Baustoffe auf die Insel im Lauerzersee. «Die Arbeiten für die Sanierung und Instandstellung der Insel Schwanau liegen im Zeitplan», sagt Patrick Ruhstaller, Projektleiter, bei einem Augenschein auf der Insel. Er ist im Hochbauamt des Kantons Schwyz für die Erneuerung der Insel Schwanau zuständig. «Ende Oktober sollten die Arbeiten abgeschlossen werden können», hält Ruhstaller fest. Dabei lässt sich der Kanton den Bau einiges kosten. 4,7 Millionen Franken investiert er in die Insel und ihre historischen Gebäude.


Die Auflagen bei der Sanierung und Instandstellung sind hoch. Sämtliche Gebäude stehen unter dem Schutz der Schweizerischen Eidgenossenschaft und geniessen demzufolge den höchsten Schutzstatus.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Schwyzer Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».