INSEL UFENAU: Eine Insel wird zum Forschungsraum

Die Projektgruppe Insel Ufenau lässt die Pflanzen- und Tierwelt auf dem Eiland wissenschaftlich untersuchen.

Drucken
Teilen
Das Ufer der Insel Ufenau wird wissenschaftlich untersucht. (Bild pd)

Das Ufer der Insel Ufenau wird wissenschaftlich untersucht. (Bild pd)

Das Konzept «Ufenau – Insel der Stille» umfasst neben dem Sommerrestaurant, der Renovation der Sakralbauten und dem behindertengerechten Weg auch ökologische Massnahmen. In diesem Zusammenhang sind Fragen aufgetaucht, die nun mit wissenschaftlichen Untersuchungen beantwortet werden sollen.

Themen für Abschlussarbeiten an Hochschulen
Die besondere Situation der Ufenau, nämlich die Insellage im Zürichsee, macht die Ufenau als Forschungsobjekt besonders spannend. Der Katalog möglicher Fragen ist lang: Wie haben wirbellose Kleintiere die Insel besiedelt? Wie gelangten landlebende Wirbeltiere auf die Ufenau? Inwiefern hat sich der Bestand an Tieren und Pflanzen in den letzten Jahrzehnten verändert?

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, hat die Projektgruppe mit Dozenten an den Hochschulen Rapperswil und Wädenswil Kontakt aufgenommen. Diese klären nun ab, welche Themen sich für Studierende der beiden Hochschulen für Abschlussarbeiten eignen könnten. Bei den Untersuchungen geht es auch um eine Art Erfolgskontrolle. 2006 wurde am Südufer das Projekt Seeufer-Regeneration umgesetzt.

Tauchgänge von Spezialisten
Nach Aussagen von Fachleuten dürfte besonders der Unterwasserbereich von Interesse sein. «Innerhalb der Wasserzone kann hier ohne störende Einflüsse eine Entwicklung der Unterwasserflora und -fauna in Gang kommen, deren wissenschaftliche Erforschung von grossem Interesse sein wird», schreibt die Projektgruppe. Dazu werden Spezialisten Tauchgänge vornehmen.

Mit ersten Ergebnissen des ökologischen Projekts rechnet man in rund zwei Jahren.

Regula Kaspar-Fisler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung.