Instabiler Fels bedroht Kantonsstrasse

Die Kantonsstrasse Lauerz-Seewen ist im Bereich des Rastplatzes Zingel durch einen instabilen Felsen bedroht. Dieser muss nun gesprengt werden.

Drucken
Teilen
Die Felsnase im Steinbruch Zingel wird in mehreren Etappen weggesprengt. (Bild: Andreas Oppliger/Neue SZ)

Die Felsnase im Steinbruch Zingel wird in mehreren Etappen weggesprengt. (Bild: Andreas Oppliger/Neue SZ)

Das geschätzte Volumen des instabilen Felsen beträgt circa 500-800 Kubikmeter. Darunter steht teilweise eine rund 3,5 Meter hohe Schutzwand. Trotzdem ist die Kantonsstrasse Nr. 2 gefährdet. Das Tiefbauamt des Kantons Schwyz hat nun entschieden, den Felsen anfangs 2011 wegzusprengen, wie der Kanton Schwyz in einer Medienmitteilung schreibt.

Abbau in Etappen
Der Abbau des Felsen erfolgt in Etappen. Die Vorbereitungsarbeiten starten am Montag, 3. Januar. Bevor der Abbau erfolgt, wird der mittlere Bereich mit Felsnägeln gesichert. Für die anfallenden Sprengungen wird die bestehende Strasse mit einer circa 50 cm starken Kiesschicht geschützt. Anfangs März sollten die Arbeiten abgeschlossen sein.

Strasse muss kurz gesperrt werden
Während den einzelnen Sprengungen muss die Kantonsstrasse jeweils kurz gesperrt werden. Alle anderen Arbeiten erfolgen bei einspuriger Verkehrsführung mit Lichtsignalanlage. Voraussichtlich muss die Kantonsstrasse vom Montag, 17. Januar, 20 Uhr, bis Dienstag, 18. Januar, 6 Uhr, gesperrt werden. Eine Umleitung wird signalisiert.

pd/das