Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

JAHRESKONZERT: Musikgesellschaft Boswil zeigt stolz die neue Uniform

Bei der Musikgesellschaft Boswil hat sich im vergangenen Jahr einiges verändert. An ihrem Jahreskonzert vom letzten Samstag waren nicht nur die schnittigen Uniformen neu.
Wolfgang Meyer
Die Musikgesellschaft Boswil bei ihrem letzten Konzert.

Die Musikgesellschaft Boswil bei ihrem letzten Konzert.

Zum Abendessen gibt es Schnipo, danach jede Menge selbstgemachter Kuchen. Im Mehrzwecksaal in Boswil sitzen die Basketballkörbe wieder an der Decke und die Boswiler gut gedrückt auf den Bänken. Vor dem vollen Saal stapeln sich die üblichen Tombolapreise auf einer kleinen Tribüne. Pasta, Schokoküsse, alles, was das Herz begehrt. Doch das, worauf heute alle warten, ist noch in den Katakomben des Gebäudes sicher verstaut. Im Umkleideraum der Musikgesellschaft Boswil (MG Boswil)wartet ein rund 70'000 Franken schwerer Schatz darauf, das erste Licht der Bühne zu erblicken. Derweil spielt oben im Saal bereits die Musik. Vorerst noch in alter Uniform. Zusammen mit Schülern der Musikschule Boswil und manchen ihrer Eltern eröffnen sie den Abend.

Italopop Classics, Marvin Gay von Charlie Puth – die MG Boswil spielt zum Auftakt leichte Kost. Die Idee zur neuen Zusammenarbeit mit der Musikschule Boswil kam aus den Reihen der Musiker selbst. Ihr neuer Dirigent Felix Müller nahm diese gerne auf und freut sich über die Möglichkeit, den Nachwuchs zu fördern. «Wir haben noch kein Nachwuchsproblem», sagte er nach dem Konzert. «Aber mit dieser Zusammenarbeit blicken wir in die Zukunft.»

Augen aus, Ohren ein

Seit vergangenem August löst Müller bei der MG Boswil seinen Vorgänger Albert Burkard ab. «Wir wählen unsere Dirigenten jeweils demokratisch», erzählt der Präsident des Vereins Hans Hildbrand den Gästen. «Und Felix war eindeutig unser Wunschkandidat.» Der Bünzer hatte früher schon als Trompeter bei der MG Boswil ausgeholfen. Er war aber lange Mitglied der Bünzer Musikgesellschaft. Dass man ihm sein «Überlaufen» übel nehme, glaubt er aber nicht. «Das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen», lacht er über die Frage. «Viele der Bünzer Kollegen sitzen heute ja auch im Publikum.»

Bei den Vorbereitungen auf ein Konzert versucht er stets sein Ensemble vom Notenbild zu lösen und der Musik zuzuwenden. «Etwa fünf Proben vor dem Auftritt, wenn man die Stücke schon kennt, wird es wichtig, seine Augen abzuschalten und sich auf seine Ohren zu verlassen: Was spielt das Register neben mir?» Das Zusammenspiel sei eine der grössten Herausforderungen beim Musizieren. Bei manchen kommt der Ansatz etwas schneller, bei anderen etwas versetzt. Wer, wie die Posaunisten, jeden Ton intonieren muss, ist beim Zuhören noch mehr gefordert.

Ein Hauch Mafioso

Und dann endlich nach der Pause der grosse Moment: Die neue Uniform hat ihren ersten grossen Auftritt. Zum Stück «Presenting The Band» von Norman Tailor schreitet jedes Register einzeln an seinen Platz und glänzt im neuen Tuch. Ein schwarzer Einreiher mit schmaler blauer Borte am Revers. Dazu einen schwarzen Trilby mit dünnem blauem Hutband und eine blaue Krawatte mit gelben Tupfen. Ein Hauch von Mafioso mit dezentem Zugeständnis an die Boswiler Farben des gelben Monds auf blauem Grund.

Die alte Uniform hat mit ausgebeulten Hosen und fadenscheinigen Stellen an den Ellenbogen nach 26 Jahren ausgedient. Rund 1500 Franken kostet einer der neuen massgeschneiderten Anzüge. Mit 30'000 Franken übernahm die Einwohnergemeinde einen grossen Teil der Finanzierung des Projekts. Auch die Kirch- und Ortsbürgergemeinde helfen mit. Die verbleibenden 20'000 Franken generiert die MG Boswil über Spenden. So kann man immer Teile der Uniform kaufen. «Die entsprechenden Teile gehören einem danach natürlich nicht. Vielmehr kann man eben einen Knopf spenden oder einen Ärmel», erläutert Müller die Spendenaktion.

Wolfgang Meyer

redaktion@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.