Jetzt geht es wieder drunter und drüber

Fast eineinhalb Monate lang regiert jetzt in Brunnen das Fasnachtsgeschehen. Am Montag war der erste, der närrischen Tage.

Drucken
Teilen
Reiche Bescherung der Maschgraden in die offenen Säcke und Hände der Kinder. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Reiche Bescherung der Maschgraden in die offenen Säcke und Hände der Kinder. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Jetzt haben sie begonnen, die schönsten Tage des Jahres, die Fasnachtszeit. In Brunnen sorgten die Brunner Guuggen bereits um 5 Uhr in der Früh dafür, dass dieses Ereignis niemandem entgehen konnte. Nach der Tagwache blieb es nicht lange ruhig. Schon am Vormittag zogen die Nüssler-Rotten in Ingenbohl und in Brunnen von Beiz zu Beiz und sorgten dort und in den Gassen für Stimmung.

Reiche Bescherung der Maschgraden in die offenen Säcke und Hände der Kinder am ersten Fasnachtstag in Brunnen mit Strassenfasnacht der Ingenbohler und Brunner Fasnachtsrott. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
27 Bilder
Schaunüsseln in Brunnen mit gegen 150 Maschgraden. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Führten die Rotten aus Ingenbohl und Brunnen an, der Nüsslervater Wädi Marty (links) und sein Stellvertreter Toni Zberg. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Ein heisses Schwarzes bei kühlen Temperaturen. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Auge in Auge mit dem Maschgrad. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Fototermin der Fasnächtler (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Fasnachtszukunft in Brunnen ist gerettet, der Tambourennachwuchs gesichert. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Zwei feine Würste vom Maschgraden für Mario Agostini. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Reiche Bescherung der Maschgraden in die offenen Säcke der Kinder. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Reiche Bescherung der Maschgraden in die offenen Säcke der Kinder. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Ein Flirt mit dem Maschgrad. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Grosse Bescherung für Jugendliche und Kinder. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Grosse Bescherung für Jugendliche und Kinder beim Gässle in Brunnen. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)
Bild: Erhard Gick / Neue SZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Reiche Bescherung der Maschgraden in die offenen Säcke und Hände der Kinder am ersten Fasnachtstag in Brunnen mit Strassenfasnacht der Ingenbohler und Brunner Fasnachtsrott. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Die farbenprächtigen Nüssler-Rotten erfreuten tagsüber nicht nur die Kinder, welche scharenweise um Orangen und Süssigkeiten gebettelt haben. Auch Erwachsene bekamen ab und zu eine süsse Orange oder einen feinen Cervelat zugesteckt. Aber besonders die Kinder machten sich mit grossen Säcken auf den Weg, um von den Hudis, Blätzen, Alten Herren, Dominos, Nüsslern und wie sie alle heissen, möglichst viele Orangen und Süssigkeiten zu ergattern. Gegen 150 Maschgraden der vereinigten Fasnachtsrotten zogen schliesslich um 16 Uhr Richtung Sparkassenplatz, um dort am grossen Schaunüsseln teilzunehmen. Erschöpft vom Narrentanz, durstig und auch etwas verschwitzt, ging es danach zum wohlverdienten Umtrunk und später am Abend zum Empfang von Strudeli und Strätteli.

Erhard Gick / Neue SZ