JUGEND FORSCHT: Preise für Zentralschweizer Jungforscher

Am Samstag findet in Basel die grosse Preisverleihung des 44. Nationalen Wettbewerbs von Schweizer Jugend forscht statt. Auch einige Jugendliche aus der Zentralschweiz bekommen eine Auszeichnung.

Drucken
Teilen
Patrick Bieri aus Stans mit einem speziellen Thema zur Finanzkrise. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Patrick Bieri aus Stans mit einem speziellen Thema zur Finanzkrise. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

88 Jugendliche aus der ganzen Schweiz stellten insgesamt 64 Einzel- und Gruppenarbeiten aus und liessen sie von einer Expertenjury bewerten. In Anwesenheit der höchsten Schweizerin, Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer, werden die besten unter ihnen zusätzlich mit attraktiven Sonderpreisen und Sonderanerkennungen belohnt.

Unter den Preisgewinner/-innen sind folgende Zentralschweizer ausgezeichnet worden:

Kanton Luzern
Ledergerber Gisela, Schenkon, Kantonsschule Sursee: Der Einfluss von Handystrahlen auf das Wachstum von Gartenkresse. Auszeichnung: Sehr gut.

Kanton Nidwalden
Bieri Patrick, Stans, Kollegium St.Fidelis: Anlagestrategienwährend Finanzkrisen: bewährte historische Strategien im Vergleich mit jenen während der Subprime-Krise. Auszeichnung: Gut.

Kanton Schwyz
Bettler Simon, Steinen, Kantonsschule Kollegium Schwyz:Der Schweizer aus der Sicht zweier Immigrantengruppen. Auszeichnung:Gut.
Schalch Markus, Schübelbach, Kantonsschule Ausserschwyz: Obenabe - ein Jassspiel, programmiert in Java. Auszeichnung: Gut.

Kanton Uri
Poletti Flavio, Attinghausen,Kantonale Mittelschule Uri: Eingrenzen und Ausgrenzen – Gemeinderatswahlen in Erstfeld nach dem Landesstreik. Auszeichnung: Hervorragend - zudem Sonderpreis HISTORIA
Teilnahme an einer internationalen Youth Academy mit historischem Hintergrund in Scuol.

Kanton Zug
Annen Matthias, Cham,GIBZ: Integration eines Kindes mit Down-Syndrom in die Regelschule. Auszeichnung: Gut.

ig