Junge Maschgraden im Mittelpunkt

Ungeduldig stehen die kleinen Maschgraden am Nachmittag des Güdeldienstags vor dem Schulhaus Herrengasse in Schwyz. Bald beginnt das Schwyzer Preisnüsseln.

Drucken
Teilen
Daniel Annen bewertet die jungen Maschgraden beim Nüsseln auf dem Schwyzer Hauptplatz. (Bild: Laura Zambelli)

Daniel Annen bewertet die jungen Maschgraden beim Nüsseln auf dem Schwyzer Hauptplatz. (Bild: Laura Zambelli)

Erst noch wild durcheinander, dann in einer geordneten Schlange. Es wird geschwatzt und gelacht. Zwischendurch ertönt der Lärm einer Rätsche. Voller Vorfreude warten die stetig eintrudelnden Kinder, bis sie an der Reihe sind und ihre Nummer für das Preisnüsseln in Empfang nehmen können. Unter ihnen befinden sich auch die beiden Freundinnen Flurina Tschümperlin und Chiara Büehler.

Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
27 Bilder
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Laura Zambelli/Neue SZ
Bild: Neue LZ

Bild: Laura Zambelli/Neue SZ

Sie sind gespannt, wie es ihnen nachher während ihres zweiminütigen Narrentanzes laufen wird. «Ich bin aber nicht nervös, obwohl ich das erste Mal mitmache», so die 7-jährige Chiara, die als Hudi verkleidet ist. «Ich habe daheim viel geübt», so die Rickenbächlerin. Auch Flurina nimmt die Sache gelassen. «Ich habe einen Nüsslerkurs besucht», so die 6-Jährige, die heuer als Zigeunerin unterwegs ist. Mit den Startnummern 9 und 10 sind die beiden total zufrieden. «So können wir gemeinsam auf dem Hauptplatz nüsseln», freut sich Flurina, die ebenfalls in Rickenbach wohnt und bereits zum zweiten Mal am Preisnüsseln teilnimmt.

Zu fünft vor die Kampfrichter

Nachdem alle Kinder ihre Nummern gefasst haben, zieht die Kinderrott auf den Hauptplatz. Stolz stehen Eltern und Freunde am Strassenrand und knipsen das eine oder andere Erinnerungsfoto. Und auch auf dem Hauptplatz hat sich eine Menge Schaulustiger eingefunden. Dann geht es endlich los. Immer in Fünfergruppen stellen sich die kleinen Maschgraden dem Urteil der Kampfrichter. Ob als Blätz, Domino oder Bajazzo-Meitli: Alle Fasnächtler geben beim Nüsseln ihr Bestes. Alterskategorien gibt es keine. Wer nicht gerade auf dem Platz steht, ruht sich auf den Bänken unter den Bögen aus. Kurz vor dem Auftritt werden noch die Hauben festgezurrt und die Röcke geordnet.

Schliesslich soll während des Narrentanzes das Gewand perfekt sitzen. Kaum fangen die Tambouren zu trommeln an, kommt Bewegung in die kleinen Kinderfüsse. Während zweier Minuten wird genüsselt, was die Füsse hergeben. «Wir beurteilen beispielsweise die Haltung der Kinder, ihr Taktgefühl, und ob ihre Fasnachtsgewänder komplett sind. Dafür vergeben wir Noten bis zehn», so Daniel Annen, einer der fünf Kampfrichter. Weniger als eine Fünf bekomme keiner.

Die schlechteste und die beste Note werden gestrichen. «Natürlich ist es keine mathematische Sache und immer ein bisschen subjektiv», sagt Annen. Da aber fünf Kinder gleichzeitig den Narrentanz aufführen, könne man gut vergleichen. «Man sieht schnell, wer noch ein bisschen Übung braucht.»

Genügend Nachwuchs

Das Nüsseln hat es in sich, denn der Absatz darf nach dem ersten Abspicken nicht auf den Boden. «Das ist ziemlich anstrengend», weiss Thomas Reichmuth, Präsident der Schwyzer Nüssler, aus eigener Erfahrung. Das richtige Schuhwerk sei deshalb wichtig. «Möglichst leichte Schuhe vereinfachen die Sache natürlich. Ideal sind schwarze, spitzige. Die passen zudem gut zu den Originalgewändern», so Reichmuth. Um Nachwuchs müssen sich die Schwyzer Nüssler derzeit keine Sorgen machen. «Heuer machen 66 Kinder am Schwyzer Preisnüsseln mit», so Reichmuth.

Laura Zambelli

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.luzernerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Alter Herr mit Hudi. (Bild: Cornel Hodel)
8 Bilder
Fasnachtsumzug Küssnacht am Rigi 2018 (Bild: Mario Burger)
Fasnachtsumzug Küssnacht am Rigi 2018 (Bild: Mario Burger)
Fasnachtsumzug Küssnacht am Rigi 2018 (Bild: Mario Burger)
Fasnachtsumzug Küssnacht am Rigi 2018 (Bild: Mario Burger)
Fasnachtsumzug Küssnacht am Rigi 2018 (Bild: Mario Burger)
Frauen sind Engel, bricht man ihnen die Flügel, fliegen sie auf ihrem Besen weiter ! (Bild: Margrith Imhof-Röthlin)
Das könnte auch ihr Motto sein. "Wenn man immer tut was sich gehört, verpasst man den ganzen Spass" ! Aufgenommen im Mythencenter. (Bild: Margrith Imhof-Röthlin)

Alter Herr mit Hudi. (Bild: Cornel Hodel)