Jury wählt den «Unbekannten Helden»

Unsere Zeitung sucht den «Unbekannten Helden» des Jahres 2012. Für die Jury eine schwierige Aufgabe – weil der Held eine Lebenseinstellung verkörpert.

Drucken
Teilen
Eine Jury wählt den Held des Jahres 2012. (Bild: Neue LZ)

Eine Jury wählt den Held des Jahres 2012. (Bild: Neue LZ)

Die Jury hat keine einfache Aufgabe. Vier ganz unterschiedliche Personen mit unterschiedlichen Geschichten sind für die Ehrung des «Unbekannten Helden» nominiert (siehe unten). Die «Neue Luzerner Zeitung» und ihre Regionalausgaben haben auch im letzten Jahr wieder Vorschläge entgegengenommen, die Leserinnen und Leser konnten in vier Ausmarchungen aus je zwei von der Redaktion Porträtierten auswählen. Nun wird eine externe, unabhängige Jury den «Unbekannten Helden» des Jahres aus den vier Quartalssiegern küren. Die Bekanntgabe des Siegers und die Verleihung des Preises erfolgen am 23. Januar im Medienzentrum der «Neuen Luzerner Zeitung» in Luzern.

 

Beherzt, engagiert, ohne Eigennutz

Die Jury besteht aus einem illustren Sextett, nämlich aus der Obwaldner Regierungsrätin Esther Gasser Pfulg (Präsidentin), alt Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz, alt Nationalrat Franz Steinegger, Olympia-Arzt Beat Villiger, dem Einsiedler Abt Martin Werlen und LZ-Medien-Verwaltungsratspräsident Erwin Bachmann. Jurypräsidentin Esther Gasser Pfulg sagt über ihre bevorstehende Aufgabe: «Die Wahl wird schwierig werden, alle hätten es verdient.» Der Jahresheld verkörpere eine Lebenseinstellung, welche die Eigeninteressen zurückstelle und das Wohl des anderen, die Solidarität, in den Vordergrund rücke. «Die Helden-taten widerspiegeln unseren Alltag. Jederzeit und überall kann eine Heldentat erbracht werden. Doch letztlich werden nur die Menschen zum Helden auserkoren, die beherzt, engagiert und ohne Eigennutz zupacken», sagt Esther Gasser. Positiv überrascht war sie von der grossen Anzahl von jungen, unerschrockenen Heldinnen.

Drei der nominierten Quartalshelden haben sich bei einer Rettung ausgezeichnet. Jurypräsidentin Esther Gasser  Pfulg glaubt allerdings nicht, dass unsere Leserinnen und Leser die Wahl nach der medialen Wirksamkeit getroffen haben, nach dem Motto «Rettungen sind spektakulär». Gasser: «Hier geht es doch viel mehr um Menschen, die das Herz auf dem rechten Fleck haben, die uns den Glauben an das Gute im Menschen stärken und uns als Vorbild dienen können.»

Melden Sie uns Ihre Kandidaten

Auch dieses Jahr suchen wir wieder unbekannte Helden. Wir suchen Menschen in der Zentralschweiz, die durch aussergewöhnliche, aufopfernde, freiwillige Taten auffallen. Sie dürfen in dieser Rolle jedoch nicht offizielle Vertreter von Behörden, Parteien oder Verbänden sein. Schicken Sie uns eine kurze Beschreibung der Person mit Angabe von Namen, Adresse, Alter, Telefonnummer sowie Ihre eigenen Koordinaten per E-Mail an oder per Post an:

LZ Medien
«Unbekannte Helden»
Maihofstrasse 76
6002 Luzern

Christian Bertschi

Das sind die Quartalshelden: