KANTON: Das Baudepartement zieht nach Brunnen

Ab Februar 2009 werden die Departementsleitung mit Sekretariat, das Tiefbauamt sowie das Amt für öffentlichen Verkehr nach Brunnen verlegt und damit weitgehend räumlich zusammengeführt.

Merken
Drucken
Teilen

Die von der Regierung mit der Departementsreform beschlossenen Änderungen der Aufgabenverteilung und der organisatorischen Gliederung der Verwaltung zielen laut Medienmitteilung des Baudepartements des Kantons Schwyz darauf ab, Synergien zu nutzen, Schnittstellen abzubauen sowie Abläufe zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Dies bedinge auch, dass Verwaltungseinheiten zusammengeführt beziehungsweise die Zahl von Standorten reduziert werde. Aufgrund von räumlichen Engpässen und den damit einhergehenden Mietlösungen sei dies jedoch noch nicht im erstrebenswerten Mass möglich.

Umzüge und Flächen zugemietet
Für das Sicherheitsdepartement und das Umweltdepartement konnten kurzfristig durch Umzüge und Zumietung von Flächen Departementsmittel-punkte in Schwyz (Bahnhofstrasse) organisiert werden.

Als Folge davon musste das Baudepartement nach Rickenbach in das Gebäude des ehemaligen Lehrerseminars ausweichen.

Übergangslösung für zehn Jahre
Nebst dem neuen Standort in Brunnen für Departementsleitung, Tiefbauamt und Amt für öffentlichen Verkehr bleibe das Hochbauamt in Ibach, heisst es weiter.

Bezüglich Standort, verfügbarem Raumangebot und Objektqualität habe sich das weitgehend brachliegende Produktionsgebäude der Arnold Dettling AG an der Olympstrasse 10 als zweckmässige Übergangslösung auf eine Zeit von voraussichtlich zehn Jahren angeboten. Eine vergleichbare Mietlösung in Schwyz sei nicht verfügbar.

Rickenbach ist kein idealer Standort
Anderseits hat sich laut Baudepartement eine Weiternutzung der Seminarliegenschaft in Rickenbach mit Blick auf den Sanierungsbedarf und die ungeeigneten Raumstrukturen als zu kostenintensiv herausgestellt.

Auch die periphere Lage und das zu kleine Parkplatzangebot würden keine geeigneten Voraussetzungen für einen kantonalen Verwaltungsbetrieb bieten.

Perspektiven für eine Dauerlösung
Längerfristig nimmt der Regierungsrat die Planung eines neuen Verwaltungsgebäudes in Aussicht. Er hat die Staatswirtschaftskommission über die neue Mietlösung in Brunnen orientiert.

Die Kommission hat laut Mitteilung zustimmend davon Kenntnis genommen. Sie unterstütze auch die Absicht der Regierung, die Erstellung eines neuen Verwaltungsgebäudes in Schwyz vertieft prüfen zu lassen. Der Regierungsrat wird zu gegebener Zeit das Baudepartement beauftragen, die entsprechenden Vorarbeiten für die Planung an die Hand zu nehmen.

Mit der Erstellung eines Verwaltungsneubaus sollen im Sinne der vom Regierungsrat verfolgten Immobilienstrategie möglichst alle nicht standortgebundenen Mietlösungen aufgehoben und langfristig günstige Arbeitsräume für die Verwaltung in Schwyz sichergestellt werden.

ana