Lehrbetrieb
Der Kanton Luzern will attraktiv für Lehrlinge sein – und investiert dafür eine Million

Der Kanton Luzern will für Lernende ein attraktiver Lehrbetrieb bleiben und passt seine Strategie an.

Drucken

65 Dienststellen, Schulen und Gerichte bilden rund 150 Lernende in über 20 verschiedenen Berufen aus. Damit gehört der Kanton Luzern zu den grössten Lehrbetrieben in der Zentralschweiz. Wie es in einer Mitteilung heisst, verfolgt die Regierung in der kantonalen beruf­lichen Grundbildung eine neue Strategie, dies mit dem Ziel, dass der Kanton ein attraktiver Lehrbetrieb bleibe. «In den vergangenen Jahren haben sich die Anforderungen an Lernende sowie Berufsbildnerinnen und Berufsbildner stark gewandet», heisst es.

Der Wandel hänge unter anderem mit den technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen zusammen. Die Dienststelle Personal hat daher zusammen mit den Berufsbildnerinnen und -bildnern die «Strategie zur Weiterentwicklung der beruflichen Grundbildung des Kantons Luzern» erarbeitet. Für die Umsetzung von Massnahmen sollen jährlich rund eine Million Franken genehmigt werden. Die dafür benötigten Mittel werden im AFP 2023–26 eingestellt. Über diesen wird der Kantonsrat im Herbst befinden. (sb)