Ersatzwahl
Rücktrittswelle in Reider Controllingkommission – wegen der Arbeitsweise des Präsidenten?

Der Präsident und zwei Mitglieder wollen die Controllingkommission Reiden verlassen. Damit das Gremium beschlussfähig bleibt, müssen sie noch bis Ende Juni 2023 bleiben.

Fabienne Mühlemann
Drucken
Blick auf die Gemeinde Reiden.

Blick auf die Gemeinde Reiden.

Bild: Manuela Jans-Koch (7. Juli 2022)

Anfang Oktober hiess es in den Reider Gemeindenachrichten, dass gleich drei Mitglieder der Controllingkommission zurücktreten: Bernadette Häller (IG Reiden), Eva-Maria Kaufmann (Mitte) und Adrian Meyer (SVP). Sie waren seit Herbst 2020 in diesem Gremium tätig. Nun hat die Gemeinde am Dienstag mitgeteilt, dass auch Präsident Josef Stocker (SP) seinen Rücktritt eingereicht hat. Dies habe wiederum Adrian Meyer dazu veranlasst, seine Demission zurückzuziehen.

Gemäss dem «Zofinger Tagblatt» hat die Rücktrittswelle indirekt mit der Arbeitsweise von Stocker zu tun. Er antworte nicht auf E-Mails und melde sich telefonisch nicht zurück. Daran scheint etwas Wahres zu sein – Stocker war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Dass nun Adrian Meyer seine Demission zurückgezogen hat, dürfte mit dem Rücktritt von Stocker zu tun haben.

Kommission muss beschlussfähig sein

Nun besteht die Kommission noch aus zwei Mitgliedern: Neben Meyer ist dies Markus Müller (FDP). Deswegen hat der Gemeinderat entschieden, den Präsidenten und die zwei Mitglieder erst am 30. Juni 2023 aus ihren Ämtern zu entlassen. Dies, damit eine funktionierende und beschlussfähige Controllingkommission sichergestellt werden könne.

Auf Anfrage sagt der Reider Gemeindepräsident Hans Kunz, dass er die Arbeitsweise von Stocker nicht beurteilen könne, da die Controllingkommission nicht unter Aufsicht des Gemeinderats liege. Auf die Frage, warum die beiden Mitglieder – sie haben auf Ende Februar demissioniert – und der Präsident erst Ende Juni aus ihren Ämtern entlassen werden, sagt er: «Die Controllingkommission ist ein verantwortungsvoller Posten, der nie einen Unterbestand haben darf. Nun haben die Ortsparteien rund drei Monate Zeit, passende Personen zu finden. Ein früheres Datum wäre nicht zumutbar gewesen.»

Die Wahlvorschläge müssen bis spätestens am Montag, 23. Januar 2023, 12 Uhr bei der Gemeinde Reiden eintreffen. Der Wahltag ist auf den 12. März 2023 festgelegt. Die stille Wahl ist möglich.

Die Controllingkommission begleitet den politischen Führungskreislauf zwischen Gemeinderat und Stimmbevölkerung und wird bei ordentlichen Wahlen jeweils für eine Legislatur demokratisch gewählt.