Minicon
Fantastisch gekleidete Cosplayer und 1200 Fans mischten Wikon auf

Die Mehrzweckhalle in Wikon wurde am Wochenende zum Treffpunkt für alle Comic-, Serien- und Videospielfans – oder die, die es noch werden wollen. Mit dabei war die deutsche Stimme von Tyrion Lannister.

Federico Gagliano
Drucken
An der Minicon konnten Besucherinnen und Besucher die verschiedensten Cosplays betrachten.

An der Minicon konnten Besucherinnen und Besucher die verschiedensten Cosplays betrachten.

Bilder: Patrick Hürlimann (Wikon, 29. Oktober 2022)

Es ist wohl ein ungewohnter Anblick für die Bewohnerinnen und Bewohner Wikons: Ausser- und innerhalb der Mehrzweckhalle tummeln sich keine Sportvereine, Schulklassen oder Gemeindeversammlungen, sondern eine verkleidete Truppe in Tierkostümen, Rüstungen und farbenfrohen Perücken – sogenannte Cosplayer.

Eine Gruppe Cosplayer posiert für ein Foto.

Eine Gruppe Cosplayer posiert für ein Foto.

Grund für dieses bunte Spektakel ist die Minicon (Mini Convention), eine Comic-Messe im Kleinformat, die dieses Jahr Premiere feiert. An solchen Conventions findet man alles, was das Fanherz begehrt: Stände mit Comics, Figuren und alten Videospielen, Mario-Kart-Turniere oder Fahrzeuge wie der legendäre DeLorean aus «Back to the Future» sind an der Minicon trotz kleiner Grösse zu finden. Natürlich darf ein Stargast nicht fehlen: Bei der Minicon ist das der Schauspieler Claus-Peter Damitz, bekannt als die deutsche Stimme von Figuren wie Ned Flanders aus «Die Simpsons», Tyrion Lannister auf «Game of Thrones» oder Jerry Smith aus «Rick & Morty».

Für ihn ist es erst die zweite Comic-Messe, die er besucht. Die Gegend sei ihm aber bestens bekannt, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt: «Ein alter Freund von mir lebte in Zofingen, ich habe ihn früher oft besucht.» Dass er mal für eine Comic-Messe zurückkehrt, hätte er nicht gedacht. Die kleine Grösse der Messe sei für ihn ein grosses Plus: «Hier ist es viel familiärer, man lernt die Leute richtig kennen.» Es sei ein ganz spezielles Gefühl, den Einfluss zu sehen, den die von ihm gesprochenen Charaktere auf die Leute haben. Für Fans seiner Rolle als Tyrion hat er gute Neuigkeiten: Obwohl die Serie 2019 zu Ende ging, wird er bald in einem Podcast als der wortgewandte Witzbold aus Westeros zurückkehren.

Der DeLorean aus dem Film «Back to the Future».

Der DeLorean aus dem Film «Back to the Future».

Eine Messe «mit Herz und Seele»

Nicht nur Damitz schätzt die reduzierte Grösse der Messe. Robert Belle ist Spezialist für Cosplay und Geschäftsführer von Mamike in Bern, wo sich Cosplayer alle nötigen Materialien für ihre Kostüme besorgen können. Er ist bei allen Fantasy-Messen der Schweiz dabei, sei es die Fantasy Basel oder die Zurich Pop Con. Für ihn ist die Minicon eine willkommene Abwechslung, denn auch er fühle hier mehr Vertrautheit. Es sei eine Messe «mit Herz und Seele.» Die Begeisterung der Besucherinnen und Besucher sei ansteckend. Er wäre nicht überrascht, wenn die Minicon in den nächsten Jahren wachsen und an die Messe Luzern zügeln würde.

Wer sich für Cosplay interessiert, konnte an der Minicon erste Schritte machen.

Wer sich für Cosplay interessiert, konnte an der Minicon erste Schritte machen.

Die Planung für die erste Minicon begann schon 2019. Wegen Corona wurde der Start mehrmals verschoben, erzählt Julia Schmucki, Mitglied des Organisationsteams. 15 Leute haben die Minicon auf die Beine gestellt. Zunächst wurden verschiedene Ortschaften geprüft. Wikon sei sehr schnell zum Favoriten aufgestiegen, denn die Halle bot alles, was sie suchten. Dazu gehören eine gute Verkehrsanbindung und viele Parkplätze – aber auch das Potenzial, die Convention noch zu vergrössern.

Ob Figürchen oder Schlüsselanhänger – Manga-Fans wurden hier fündig.

Ob Figürchen oder Schlüsselanhänger – Manga-Fans wurden hier fündig.

Das Interesse ist jedenfalls da: Rund 1200 Besuchende kamen am Wochenende zur Minicon – fast so viele Leute wie in der rund 1300-köpfigen Gemeinde wohnhaft sind. Das Organisationsteam hatte mit einer Zahl zwischen 1000 und 1500 gerechnet und ist deshalb sehr zufrieden. Auch das Feedback der Besucherinnen und Besucher sei sehr positiv gewesen, genauso wie das der Aussteller. Die nächste Minicon ist deshalb bereits beschlossene Sache: Zwar steht noch kein Datum fest, Wikon wird aber 2023 definitiv wieder zum Fan-Treffpunkt werden.