Schwangerschaft
Luzerner Regierung verbessert bei kantonalen Mitarbeiterinnen den Mutterschaftsurlaub

Neu wird Müttern der gesamte besoldete Urlaub von 16 Wochen ab Geburt gewährt. Die angepasste Personalverordnung tritt am 1. Januar 2023 in Kraft.

Drucken

Für Mitarbeiterinnen beim Kanton Luzern wird eine Verbesserung betreffend Mutterschaftsurlaub eingeführt: Muss nämlich eine Mutter zwei Wochen vor der Geburt wegen schwangerschaftsbedingter Beschwerden ihre Arbeit niederlegen, werden diese beiden Wochen ab dem 1. Januar 2023 nicht mehr an den 16-wöchigen Mutterschaftsurlaub angerechnet. Dies hat der Luzerner Regierungsrat entschieden, wie es in einer Mitteilung heisst.

Diese Anpassung geht auf das Postulat von der SP-Politikerin Melanie Setz Isenegger zurück. Der Kanton will damit als Arbeitgeber gute Rahmenbedingungen schaffen, heisst es in der Mitteilung weiter. (pl)