Triengen
Autofahrerinnen müssen nach Kollision ins Spital

Nach einem Zusammenprall in Triengen mussten zwei Autofahrerinnen ins Spital überführt werden. Die Kantonsstrasse wurde gesperrt.

Drucken
Nach dem Unfall wurde die Kantonsstrasse rund drei Stunden lang gesperrt.

Nach dem Unfall wurde die Kantonsstrasse rund drei Stunden lang gesperrt.

Quelle: Luzerner Polizei

In Triengen kam es am Dienstagmorgen zu einer «massiven Frontalkollision» zwischen zwei Fahrzeugen. Beide Fahrzeuglenkerinnen mussten ins Spital gebracht werden, wie die Luzerner Polizei schreibt. Während eine der Autolenkerinnen «erheblich» verletzt wurde, erlitt die andere «eher leichte Verletzungen».

Gemäss Polizei ereignete sich der Unfall auf der Kantonsstrasse kurz nach 07:45 Uhr. Eine der Autolenkerinnen fuhr zu diesem Zeitpunkt von Büron aus in Richtung Triengen. Aus noch ungeklärten Gründen kam es dabei zur Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Dieses wurde von der Strasse geschoben und kam auf der Wiese zum Stillstand.

Nach dem Unfall wurde die Kantonsstrasse während rund drei Stunden gesperrt. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 65’000 Franken – beide Fahrzeuge mussten abtransportiert werden. Im Einsatz standen Angehörige der Regiowehr Triengen und der Feuerwehr Büron-Schlierbach. (lga)

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 65’000 Franken.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 65’000 Franken.

Quelle: Luzerner Polizei