KANTON SCHWYZ: Den entscheidenden Schritt erfolgreich machen

Der Übergang von der obligatorischen Schule in die Sekundarstufe II ist für Jugendliche ein entscheidender Schritt. Nun wurden Aspekte diskutiert, wie dieser Übergang erfolgreich vollzogen werden kann.

Drucken
Teilen
An der Diskussion. (Bild pd)

An der Diskussion. (Bild pd)

Alle Jugendlichen sollen die Möglichkeit haben, einen ihnen entsprechenden Abschluss auf der Sekundarstufe II zu erreichen, heisst es in einer Mitteilung des Bildungsdepartementes Schwyz heisst.

Das Bildungsdepartement liess Vertreter der Arbeitgeberverbände, der Abgeberschulen der Sekundarstufe I, der Schulen der Sekundarstufe II und Arbeitnehmervertretungen zu einer Diskussion ein. 

Mehr Unterstützung für leistungssschwache Schüler
Insgesamt sei festgestellt worden, dass vor allem leistungsschwächere Jugendliche Mühe haben, geeignete Ausbildungsplätze zu finden. Auch wegen gestiegenen Anforderungen der Berufswelt müsse der schulische Rucksack oft ergänzt werden.

Die Ziele im Detail:

  • Leistungsschwächere Jugendliche sollen künftig im Übergang in die Berufsbildung noch stärker unterstützt werden.  
  • Dem schwierigen sozialen Umfeld, in dem etliche Jugendliche stecken, soll die nötige Beachtung zu geschenkt zu werden.  
  • Eltern und Erziehungsberechtigte sollen im Übergang von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II stärker eingebunden werden, die Eigenverantwortung wahrnehmen und bei auftauchenden Problemen begleitend und unterstützend mitwirken.  
  • Bei den Jugendlichen ist das Bewusstsein zu stärken, dass letztlich jeder für seinen eigenen Ausbildungserfolg verantwortlich ist.

ana