KANTON SCHWYZ: Die Fischerei soll attraktiver werden

Die Kantonale Fischerei­verordnung wird einer Totalrevision unterzogen. Ziel der Verordnung ist es, eine attraktive Fischerei zu ermöglichen und gleichzeitig Artenvielfalt und Bestand einheimischer Fische und Krebse zu erhalten.

Drucken
Teilen
Der Kanton Schwyz will die Attraktivität der Fischerei erhöhen. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Der Kanton Schwyz will die Attraktivität der Fischerei erhöhen. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Die geltende Kantonale Fischerei-verordnung wurde vor über 30 Jahren erlassen und ist nicht mehr zeitgemäss, wie es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Schwyz heisst. Mit der Vorlage für eine Totalrevision der Verordnung zuhanden des Kantonsrates soll ein moderner Erlass geschaffen werden, der «eine attraktive Fischerei ermöglicht und stufengerecht die wesentlichen kantonalen Regelungen über die Fischerei enthält», wie es heisst.

Verschiedene Patentangebote
Die Erweiterung des bisherigen Patentangebotes und die Herabsetzung des Mindestalters von 16 auf 14 Jahre sollen die Attraktivität der Fischerei im Kanton Schwyz weiter erhöhen. Es werden deshalb neu Wochenpatente für die Seefischerei sowie Wochen- und Tagespatente für die Bachfischerei ermöglicht, so die Staatskanzlei.

Berufsfischer können laut Mitteilung künftig ein Fünfjahrespatent erwerben, um den steigenden Investitionskosten Rechnung zu tragen. Neu sei ab dem 1. Januar 2009 ein Nachweis ausreichender Kenntnisse über Fische und Krebse sowie die tierschutzgerechte Ausübung der Fischerei zu erbringen.

Verordnung könnte 2010 in Kraft sein
Die neue Verordnung sehe vor, dass nicht mehr alle Aufwendungen durch Gebühreneinnahmen gedeckt werden müssen, heisst es. Die Ausgaben für die Fischereiaufsicht, das Patentwesen und die Bewirtschaftung der Patentgewässer inklusive Fischzucht sollen weiterhin aus den Gebühreneinnahmen bestritten werden.

In der Vernehmlassung wurden keine grundsätzlichen Einwände gegen die Totalrevision vorgebracht. Wird die Vorlage vom Kantonsrat gutgeheissen, so soll die Verordnung auf den 1. Januar 2010 in Kraft gesetzt werden.

ana