KANTON SCHWYZ: Die Pflege half nicht: Bartgeier Ikarus ist tot

Noch vor einigen Wochen schien es, als ob Bartgeier Ikarus gesund würde. Jetzt ist er kurz vor Weihnachten verendet. Woran, das wird nun untersucht.

Drucken
Teilen
Bartgeier Ikarus im Tierpark Goldau (Bild pd).

Bartgeier Ikarus im Tierpark Goldau (Bild pd).

Ikarus ist tot. Kurz vor Weihnachten ist der in Bisisthal aufgefundene Bartgeier auf der Pflegestation im Natur- und Tierpark Goldau unerwartet verendet. Die Ursache, woran der Bartgeier verstorben ist, bleibt vorderhand offen.

Wie Claudine Winter, Vorsteherin im Schwyzer Amt für Jagd und Fischerei, auf Anfrage bestätigte, ist eine pathologische Untersuchung angeordnet worden, die genauen Aufschluss über den Tod des Bartgeiers geben wird. Winter erwartet den Bericht noch vor dem Jahreswechsel.

Ikarus war am 4. März 2008 im Zoo Hannover geschlüpft und in einem Nationalpark am Stilfserjoch in Italien ausgewildert worden. Jahrzehnte nach seiner Ausrottung im Muotathal könnte dort schon in den nächsten fünf Jahren wieder ein Bartgeier heimisch werden. Diese kleine Sensation plant der Tierpark Goldau in den nächsten fünf Jahren.


Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».