KANTON SCHWYZ: Die Polizei tarnt ihr schnellstes Auto

Etwa hundert Autos stehen im Fuhrpark der Schwyzer Polizei. Seit gestern ist auch eine sehr schnelle schwarze Limousine dabei.

Merken
Drucken
Teilen
Zwei Schwyzer Polizisten sind mit dem neuen Fahrzeug unterwegs. (Bild Bert Scnüriger/Neue SZ)

Zwei Schwyzer Polizisten sind mit dem neuen Fahrzeug unterwegs. (Bild Bert Scnüriger/Neue SZ)

Laut der deutschen Herstellerfirma könnte mit dem neuesten Schwyzer Polizeiauto weit schneller als mit Tempo 200 gefahren werden. Und auf Anhieb ist der leistungsstarke schwarze Personenwagen nicht als Polizeiauto erkennbar.

Bei genauerem Hineinsehen allerdings entdeckt man hinter der Frontscheibe zwischen zwei Rückspiegeln eine kleine Kamera. Und auch nach hinten blickt ein Kameraauge, gut getarnt durch eine der beiden hinteren Kopfstützen.

Fehlverhalten auf dem Bildschirm vorführen
«Der neue Wagen ist ein Mittel zur Verfolgung massiver Verkehrsregelverletzungen», sagte der Schwyzer Polizeioffizier Hans Purtschert. Es gehe dabei um gefährliches Überholen, Rechtsüberholen auf der Autobahn, Überfahren von Sicherheitslinien und Sperrflächen, zu nahes Auffahren oder um das Rasen sowohl auf der Autobahn als auch auf den Kantonsstrassen.

Die zwei Polizisten an Bord können einem Verkehrssünder hinterherfahren, das falsche Verhalten auf einen Datenträger aufzeichnen und dem Fehlbaren später nach dem Anhalten auf dem Bildschirm vorführen. Für die Strafverfolgungsbehörden wird später als Beweis eine Fotodokumentation erstellt.

«Autofahrer müssen jederzeit mit diesem Fahrzeug rechnen»
Im mit viel Technik voll gestopften Polizeiauto steckt auch Computersoftware zur Feststellung von Distanzen, zur Satellitennavigation und für die Auswertung und Archivierung. Der Wagen kostete laut Polizeisprecher Florian Grossmann mehr als 100'000 Franken. Darum soll er auch möglichst oft zum Einsatz kommen. Hans Purtschert: «Mit diesem Fahrzeug müssen die Autofahrer jederzeit rechnen.»

Gleiche Fahrzeuge wie den neuen Schwyzer Renner fahren auch Polizisten in anderen Kantonen.

Bert Schnüriger

Wo in normalen Personenwagen die Anzeige des Navigationsgeräts zu sehen ist, ist im Nachfahr-Messfahrzeug der Schwyzer Kantonspolizei zu sehen, was die beiden Kameras im Auto zeigen und was aufgezeichnet wird. Schwyz, 26. Mai 2008 (Neue SZ/Bert Schnüriger)

Wo in normalen Personenwagen die Anzeige des Navigationsgeräts zu sehen ist, ist im Nachfahr-Messfahrzeug der Schwyzer Kantonspolizei zu sehen, was die beiden Kameras im Auto zeigen und was aufgezeichnet wird. Schwyz, 26. Mai 2008 (Neue SZ/Bert Schnüriger)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.