KANTON SCHWYZ: Die Zeit für Zeckenstiche beginnt

Der Frühling kommt, und die Zecken stechen wieder. Doch ein paar einfache Massnahmen bieten Schutz.

Drucken
Teilen
So ist es richtig: Beim Spielen im Wald sollten Kinder zum Schutz vor Zeckenbissen lange Kleidung tragen. (Archivbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

So ist es richtig: Beim Spielen im Wald sollten Kinder zum Schutz vor Zeckenbissen lange Kleidung tragen. (Archivbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Mit dem schönen Wetter steigt die Gefahr vor Zeckenstichen. «Vor allem bei feuchtwarmer Witterung vermehren sich Zecken», sagt Theo Weber, Forstamtsvorsteher des Kantons Schwyz. Zecken befinden sich meist an Büschen und Gräsern. Wenn ein geeigneter Wirt (Mensch oder Tier) vorbeikommt, lassen sich die Zecken fallen und stechen zu.

Wer sich häufig im Wald oder Unterholz aufhält, sollte am besten lange Hosen, langärmlige T-Shirts und geschlossene Schuhe tragen, sagt der Schwyzer Kantonsarzt Martin Amstutz. Nach einem Besuch im Wald sollte man sich nach Zecken absuchen. Häufig merke man deren Stich nämlich gar nicht.

Nach einem Zeckenbiss, sollte man die Zecke mit einer Pinzette möglichst hautnah packen und herausziehen. Dann die Stelle desinfizieren und notieren, wo genau der Stich war. «Wenn plötzlich eine kreisrunde Rötung um den Stich auftritt, sollte man zum Hausarzt gehen», rät Amstutz.

Laura Zambelli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.