KANTON SCHWYZ: Grippehäufung an einer Schwyzer Schule

Im Spital Schwyz und bei Hausärzten ist die Impfaktion gestartet worden. Derweil ist mit einer Zunahme der Erkrankten zu rechnen.

Drucken
Teilen
Thomas Aeschmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Spitals Schwyz lässt sich vom Leiter Notfall, Karl Manser, impfen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Thomas Aeschmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Spitals Schwyz lässt sich vom Leiter Notfall, Karl Manser, impfen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Seit Montag wird im Kanton Schwyz nach den Vorschriften des Kantonsarztes Svend Capol geimpft. Erste Rückmeldungen über die Impfaktion sind beim Kantonsarzt bereits eingetroffen. «Viele Schwyzer und Schwyzerinnen informieren sich bei ihrem Hausarzt, ob sie sich impfen lassen sollen.»

Derweil breitet sich die Schweinegrippe im Kanton Schwyz weiter aus. Genaue Zahlen liegen dem Kantonsarzt allerdings nicht vor. «Ich stütze mich auf die von den Labors gemeldeten und bestätigen Fälle», sagt Capol auf Anfrage.

Bestätigte Fälle gibt es flächendeckend über den ganzen Kanton Schwyz zu vermelden. «Inzwischen ist auch ein Institut im inneren Kantonsteil von einer Häufung von Grippefällen betroffen.» Um welche Schule es sich handelt, wollte der Kantonsarzt allerdings nicht mitteilen. Bis Ende Monat soll Impfstoff für die gesamte Schwyzer Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.