KANTON SCHWYZ: Halbstationäre Tempo-Messanlagen ziehen um

Die halbstationären Geschwindigkeits-Messanlagen im Kanton Schwyz sind verschoben worden. Die Anlage aus Schwyzerbrugg zog nach Euthal, die Anlage von Ibach nach Schwyz.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

Die semistationäre Geschwindigkeits-Messanlage, die seit Sommer in Schwyzerbrugg stand, wurde an die Euthalerstrasse in Euthal versetzt. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, hat sie von Ende Juli bis Ende Oktober 566'155 Fahrzeuge gemessen. 6282 von ihnenwaren zu schnell unterwegs. 437 Autofahrer mussten verzeigt werden, da sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 16 km/h überschritten.

Die zweite Anlage wurde von ihrem Standort in Ibach an die Grundstrasse in Schwyz versetzt. Von den 565'055 gemessenen Fahrzeugen waren laut Kantonspolizei 5093 zu schnell unterwegs. 120 Fahrzeuglenker mussten angezeigt werden.

Ausserdem wurde die stationäre Messanlage in Merlischachen demontiert, um sie zu einer halbstationären Anlage umzurüsten. Der Standort an der Luzernerstrasse wird künftig periodisch mit einer semistationären Geschwindigkeitsmessanlage besetzt.

ana