KANTON SCHWYZ: «Hoffentlich nur Einsiedeln so stark betroffen»

Regierungsrat Peter Reuteler will Klarheit. Er wird im Einsiedler Bauwesen nun persönlich nach dem Rechten schauen.

Drucken
Teilen
Peter Reuteler, Schwyzer Regierungsrat. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Peter Reuteler, Schwyzer Regierungsrat. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Der Schwyzer Regierungsrat Peter Reuteler ist erstaunt, dass es in Einsiedeln so viele Fälle illegalen Bauens gibt. Gegenwärtig werden rund hundert Fälle überprüft – und damit auch der Fall der Einsiedler Bauchefin Berta Gyr.

Bemerkt haben die Behörden das Ausmass nur wegen der steuerlichen Neueinschätzungen der Gebäude im Kanton. «Die betreffenden Personen müssen nachträglich ein Baugesuch einreichen. Ausserdem können Strafen ausgesprochen werden. Diese reichen von Busse bis zum Rückbau des unbewilligten Gebäudes», führt Reuteler aus.

«Ich hoffe, dass nur der Bezirk Einsiedeln so stark betroffen ist», so Reuteler. «Hinweise, dass es in anderen Gemeinden oder Bezirken derart schlimm ist, haben wir bisher keine». Dass es ausgerechnet in Einsiedeln eine so hohe illegale Bautätigkeit gebe, könnte mit dem stark steigenden Bevölkerungswachstum im Bezirk zusammenhängen.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.