KANTON SCHWYZ: Neues bringt Prüfungshürden für die Profis

In der Schweiz gilt ab heute eine neue Zulassungsverordnung für Chauffeure. Auch im Kanton Schwyz bringt dies Veränderungen.

Drucken
Teilen
Josef Blersch, Vorsteher des Verkehrsamtes Schwyz, zeigt seinen neuen Fähigkeitsausweis. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Josef Blersch, Vorsteher des Verkehrsamtes Schwyz, zeigt seinen neuen Fähigkeitsausweis. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

«Es sind im Kanton Schwyz etwa hundert Personen, die sich pro Jahr um einen neuen Führerausweis für Busse oder Lastwagen bewerben», sagt Josef Blersch, Chef des Schwyzer Verkehrsamts. Diese Neubewerber haben ab heute höhere Prüfungshürden zu meistern.

Da sind zunächst die etwa einstündige Theorieprüfung und die bis zu zweistündige Prüfungsfahrt mit einem Experten des Verkehrsamts, die schon bisher zu absolvieren waren. Neu wird jetzt aber von den angehen­den Last­wagen- oder Buschauffeuren auch noch ein Fähigkeitsausweis verlangt.

Für diesen Fähigkeitsausweis müssen die neuen Bewerber ab heute einen recht grossen Aufwand betreiben. Es sind viele zusätzlichen Theoriestunden beim Fahrlehrer zu absolvieren. Womit klar ist, dass die künftigen Last­wagen- und Carchauffeure auch Mehrkosten für die Ausbildung auf sich nehmen müssen. «Etwa 5000 Franken mehr dürfte es schon kosten», sagt Fahrlehrer Markus Rubatscher.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.