KANTON SCHWYZ: Ratsdebatte in Schwyz wirft Marty nicht um

Wie beurteilt Franz Marty das Ergebnis der Kantonsratsdebatte zur neuen Kantonsverfassung? Er nimmt im Interview Stellung.

Merken
Drucken
Teilen
Der Präsident der Verfassungskomission, Franz Marty. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Der Präsident der Verfassungskomission, Franz Marty. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Der Entwurf für eine neue Schwyzer Kantonsverfassung habe «im Grossen und Ganzen immer eine Mehrheit gefunden», sagt Franz Marty. Der Präsident der Schwyzer Verfassungskommission äussert sich zur Debatte des Kantonsrats von vergangener Woche, die mehr als 12 Stunden gedauert hat.

Nicht Martys Kommission gefolgt ist der Kantonsrat beim Wahlmodus für den Kantonsrat. Hier aber will die Verfassungskommission jetzt bis zum kommenden Herbst noch einen Ausweg suchen. Die Kommission werde hier nochmals über die Bücher gehen. Zwar seien weitere Anträge in der zweiten Lesung denkbar, die Verfassungskommission werde aber ihren ganzen Entwurf nicht nochmal überarbeiten.

Dass die neue Verfassung die Unterstützung des Volkes hat, da ist sich Marty sicher: «Das Volk hat seinerzeit den verbindlichen Auftrag für eine neue Verfassung erteilt, mit einer Zweidrittelmehrheit.»

Bert Schnüriger

Das ausführliche Interview lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.