KANTON SCHWYZ: Schwyz ist den Schwarzarbeitern auf der Spur

Vollzugsstellenleiter Ruedi Wyrsch kommt Schwarzarbeitern auf die Schliche. Emotionen darf er dabei keine zeigen. Auch wenn er belogen wird.

Drucken
Teilen
Die Kleingewerbler wollen sich gegen die Reform wehren. (Bild: Ruth Tischler/Symbolbild)

Die Kleingewerbler wollen sich gegen die Reform wehren. (Bild: Ruth Tischler/Symbolbild)

Zum ersten Gesprächstermin mit der Neuen Schwyzer Zeitung konnte Ruedi Wyrsch nicht erscheinen. Er musste mit der Kantonspolizei zu einer Grosskontrolle auf einer Baustelle in Schindellegi ausrücken. Dort wurden zwei Schwarzarbeiter erwischt. Die Tripartite Kommission (TPK) des Kantons Schwyz hat letztes Jahr 242 Schwarzarbeitskontrollen durchgeführt und 314 Personen kontrolliert Bei 221 gab es keinen Verstoss.

Ruedi Wyrsch ist Vollzugsstellenleiter der TPK. Der 52-Jährige sagt, dass man für diese Arbeit «ruhig und ausgeglichen» sein müsse. Auch dann, wenn er belogen wird. Er und seine Inspektoren sind selten gern gesehene Gäste: «Wir spüren bei jeder Kontrolle, dass die Beteiligten froh sind, wenn wir wieder verschwinden.» Dennoch bezeichnet der gebürtige Urner seinen Job jedoch als «spannend» und «abwechslungsreich».

Andrea Schelbert

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.